Neue Betrügermasche

Im Sperrbildschirm: Vorsicht vor diesem Virus!

Neufahrn/Freising - Wie ganz verständlich wollte eine 17-jährige Schülerin ihr Handy entsperren. Doch stattdessen erschien eine Meldung der Polizei! Doch die hatte damit nichts zu tun:

Eine unliebsame Überraschung erlebte eine 17-jährige Schülerin als sie am Samstag versuchte, ihr Smartphone zu entsperren. Das Handy ließ sich nicht mehr benutzen, auf dem Sperrbildschirm erschien eine angebliche Meldung der Polizei. Der Geschädigten wurde der Besuch einer verbotenen Internetseite vorgeworfen. Um das Handy wieder entsperren zu können, sollte sie 50 Euro per Paysafecard bezahlen, was das Mädchen auch tat. Die Sperre blieb natürlich bestehen. 

Die Schülerin fiel auf die Masche von Betrügern herein, die früher überwiegend auf PCs und Notebooks beschränkt war, neuerdings aber immer mehr auf Smartphones übergreift. Die Polizei rät, auch mit dem Smartphone nur seriöse Internetseiten zu besuchen, keine unbekannten Email-Anhänge zu öffnen und Apps nur aus den offiziellen Stores zu laden. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, kann auch auf dem Smartphone einen Virenscanner benutzen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Neufahrn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser