Freistaat investiert 11 Millionen in Landesfinanzschule

Ansbach - Der Freistaat Bayern hat knapp 11 Millionen Euro in seine Landesfinanzschule in Ansbach investiert.

Die Schule sei nun optimal gerüstet für die Aus- und Fortbildung in der Finanzverwaltung, sagte Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) nach Angaben seines Ministeriums bei der Einweihung der neuen Bauten am Mittwoch.

Ein neues Lehrsaalgebäude mit neun Schulungsräumen und ein Unterkunftsgebäude mit 82 Appartements sind neu errichtet worden. Zudem wurde die Mensa erweitert. "Das Geld ist gut angelegt", bilanzierte Fahrenschon.

Die Landesfinanzschule bildet die Nachwuchsbeamten für den mittleren nichttechnischen Dienst in der bayerischen Steuer- und Staatsfinanzverwaltung aus. Zudem werden Seminare und Schulungen für die Beschäftigten in der Finanzverwaltung angeboten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser