Verbrannte Freundin: "Unglaublich kaltblütige Tat" 

+
Der Angeklagte.

Deggendorf - Wegen Mordes an seiner Freundin ist am Montag ein 21 Jahre alter Mann zu neun Jahren und neun Monaten Jugendstrafe verurteilt worden.

Lesen Sie auch:

Mann verbrennt Freundin bei lebendigem Leib

Die Strafkammer des Landgerichtes Deggendorf verurteilte den zur Tatzeit erst 20 Jahre alten Mann als Heranwachsenden nach Jugendstrafrecht und blieb nur knapp unter der möglichen Höchststrafe von zehn Jahren. Es sei eine unglaublich kaltblütige Tat, sagte der Vorsitzende Richter. Der Mann hatte die 18-Jährige mit einem Messer an Brust und Hals schwer verletzt, sie mit Benzin übergossen und bei lebendigem Leib verbrannt. Das Opfer verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Der Staatsanwalt hatte sich gegen Jugendstrafrecht für den Mann ausgesprochen und eine lebenslange Haft wegen Mordes verlangt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser