Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Tier wurde nicht zum ersten Mal auffällig

Brutale Attacke in Bayern: Hund fällt Bub (2) an und verletzt diesen schwer

Spaziergängerin mit Hund
+
Symbolbild

Frontenhausen – Schrecklicher Vorfall in Frontenhausen im Landkreis Dingolfing-Landau: Dort hat bereits am Dienstag (13. September) ein Hund einen kleinen Buben (2) angegriffen und schwer verletzt.

Der 62-jährige Hundehalter ging mit seinem Mischlingshund, der ohne Leine frei herumlief, gegen 9.40 Uhr auf einem Feldweg Gassi. Das Tier lief dann nach Angaben des Polizeipräsidiums Niederbayern unvermittelt in den Garten eines danebenliegenden Anwesens und ging auf den darin befindlichen Jungen los. Der kleine Bub wurde durch die Attacke schwer verletzt. Er erlitt nach Polizeiangaben „mehrfache Bissverletzungen am Kopf und am Körper“. Der Zweijährige wurde nach einer Erstversorgung am Ort des Geschehens mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Besonders schlimm: Es war nicht der erste Angriff genau dieses Hundes, wie die Polizei inzwischen bestätigte. „Im Rahmen der bisherigen Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Hund bereits im März in München sowie im Juli dieses Jahres in Frontenhausen jeweils eine Person gebissen hatte“, hieß es in der Mitteilung der Beamten wörtlich. Nach dem ersten Angriff hatten Behörden ein Gutachten über den Hund in Auftrag gegeben. Kurz nach Erstellung dieses Gutachtens hatte sich der zweite Vorfall ereignet. In beiden Fällen wird – Stand jetzt – noch ermittelt.

Diesmal reagierten die Behörden jedoch sofort: Am Donnerstag (15. September) wurde dem Halter der Hund mit sofortiger Wirkung weggenommen und in ein Tierheim gebracht. Was jetzt mit dem Mischlingshund geschieht, ist bislang unklar. Zudem durchsuchte die Polizei die Wohnung des 62-Jährigen und stellte unter anderem Datenträger als Beweismittel sicher. Gegen den Mann wird von der Staatsanwaltschaft Landshut und Kriminalpolizei Landshut unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

mw

Kommentare