Folgenschwere Pinkelpause

Führerloser Transporter rollt auf Autobahn

Münchberg - Eine Pinkelpause auf dem Standstreifen der A9 ist dem Fahrer eines Kleintransporters zum Verhängnis geworden. Während er sich erleichterte, rollte sein Wagen auf die Autobahn und verursachte einen Unfall.

Ein führerloser Kleintransporter ist nahe Münchberg auf die Autobahn A 9 gerollt und mit zwei vorbeifahrenden Sattelzügen kollidiert. Ein 50-jähriger Heizungsmonteur hatte den Wagen am Freitag während einer Pinkelpause auf dem Standstreifen geparkt, wie die Polizei in Hof am Samstag mitteilte. Dabei hatte der Mann jedoch offensichtlich vergessen, die Handbremse zu ziehen. Als der Transporter auf der abschüssigen Straße losrollte, versuchte der Mann zwar, ihn aufzuhalten. Dabei stürzte er jedoch und zog sich eine Platzwunde im Gesicht zu. Der Transporter konnte ungehindert auf die Fahrbahn rollen. Bei der Kollision mit den beiden Sattelzügen entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro. Verletzt wurde aber niemand. Ein Alkoholtest bei dem Fahrer ergab laut Polizei mehr als 1,8 Promille.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser