Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Audi kracht in VW nach Spurwechsel

Fünf Verletzte aus dem Kreis Rosenheim bei Unfall auf der A99

Bei einem Unfall auf der A99 bei Feldkirchen wurden sechs Menschen verletzt, fünf der Verletzten stammen aus dem Landkreis Rosenheim.

Feldkirchen - Auf der A99 im Landkreis Fürstenfeldbruck kam es am Sonntagabend (3. September) zu einem schweren Verkehrsunfall. Sechs Personen wurden verletzt, darunter fünf aus dem Landkreis Rosenheim.

Autofahrerin übersieht Folgeverkehr

Unfallverursacherin ist eine 54-jährige Frau aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck. Die Frau befuhr mit ihrem VW die A99 in Fahrtrichtung Nürnberg den mittleren Fahrstreifen und wollte auf die linke Spur wechseln. Dabei achtete die Frau nicht auf den nachfolgenden Verkehr.

Motorblock wird beim Aufprall auf Fahrbahn geschleudert

Eine 21-jährige Frau aus dem Landkreis Rosenheim fuhr in diesem Moment auf der linken Spur und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Autos wurden gegen die Mittelleitplanke geschleudert und kamen auf der Hauptfahrbahn zum Stehen. Der Aufprall des Volkswagens auf die Leitplanke war so stark, dass der gesamte Motorblock sich vom Fahrzeug löste und auf die Hauptfahrbahn schleuderte.

Fünf Verletzte aus dem Kreis Rosenheim

Im Audi der jungen Frau befanden sich insgesamt fünf Personen aus dem Landkreis Rosenheim. Alle wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Auch die Unfallverursacherin aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Polizei bedankt sich bei Ersthelfern

Insgesamt entstand ein Sachschaden von 30.000 Euro, die Fahrbahn war für eine Stunde komplett gesperrt. Die Verkehrspolizei Hohenbrunn bedankt sich bei den Ersthelfern für den beherzten Einsatz.

Zeugen gesucht

Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Hohenbrunn unter der Telefonnummer 08102/7445-0 zu melden.

VPI Hohenbrunn / bcs

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch / dpa

Kommentare