Leichnam trieb Ende Februar in der Isar bei Gaißach

Mann erkennt toten Bruder (61) auf von Polizei veröffentlichtem Foto

+
Am 29. Februar fanden Spaziergänger einen toten Mann in der Isar bei Gaißach im Landkreis Bad Tölz-Wolfrathshausen.

Gaißach (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) - Am 29. Februar wurde der Körper eines toten Mannes aus der Isar geborgen. Knapp vier Monate später konnte nun endlich die Identität der Leiche geklärt werden.

Update, 22. Juni, 9.15 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 29. Februar 2020 wurde der Körper eines toten Mannes aus der Isar geborgen. Alle polizeilichen Ermittlungen führten zunächst nicht zur Identifizierung des Toten, weshalb ein Foto des Unbekannten veröffentlicht wurde. Ein entscheidender Hinweis aus der Bevölkerung brachte die Ermittler dann auf die richtige Spur. 

Spaziergänger hatten am Nachmittag des 29. Februar 2020 den Körper einer Person in der Isar bei Gaißach entdeckt. Der alarmierte Notarzt konnte dem Mann jedoch nicht mehr helfen, er war bereits tot. Die Kriminalpolizei Weilheim übernahm vor Ort die Untersuchungen in dem Fall. Da die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Identifizierung des Mannes zunächst nicht erfolgreich waren, wurde am 12. Mai eine Öffentlichkeitsfahndung mit einem Bild des Toten veröffentlicht. 

Die Öffentlichkeitsfahndung wurde in Mönchengladbach durch einen 63-Jährigen gelesen, der auf dem veröffentlichten Bild des Toten seinen Bruder wiedererkannte. Im Rahmen eines DNA-Abgleichs konnte die Identität des Toten zweifelsfrei geklärt werden. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 61-jährigen Mann, der gebürtig aus Nordrhein-Westfalen stammt und seit einigen Jahren in Freising wohnhaft war. Er war alleinstehend, hatte nur wenig Kontakt zu seiner Familie und auch nur sehr wenige soziale Kontakte, so dass seine Abwesenheit zunächst nicht auffiel.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Die Erstmeldung:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 29. Februar wurde der Körper eines toten Mannes aus der Isar geborgen. Gut zweieinhalb Monate hat die Polizei noch keine Hinweise zur Identität des Toten. Alle bisherigen polizeilichen Ermittlungen führten nicht zur  Identifizierung des Toten, weshalb nun ein Foto des Unbekannten veröffentlicht wird. Die Kriminalpolizei Weilheim hofft auf Hinweise in dem Fall. Spaziergänger hatten am Nachmittag des 29. Februar den Körper einer Person in der Isar bei Gaißach entdeckt.

Der alarmierte Notarzt konnte dem Mann jedoch nicht mehr helfen, er war bereits tot. In der regionalen Presse war darüber berichtet worden. Die Kriminalpolizei Weilheim übernahm vor Ort die Untersuchungen in dem Fall. Bei einer Obduktion ergaben sich für die Ermittler keine Hinweise auf eine Gewalteinwirkung, so dass ein Unfallgeschehen oder ein Freitod wahrscheinlich erscheinen.

Leider gelang es trotz vieler Überprüfungen bislang nicht, die Identität des Toten zu klären. Deutschland- und österreichweite Überprüfungen von Vermisstenfällen, wie auch der Abgleich von Fingerabdrücken und DNA- Proben mit Datenbeständen ergaben keine Ergebnisse. Aus diesem Grund wendet sich die Kripo mit der Veröffentlichung eines Fotos des Toten nun an die Öffentlichkeit.

Beschreibung des Toten:

Update, 22. Juni: Die Beschreibung des Toten wurde aus Datenschutzgründen entfernt.

Polizei sucht weiter auf Hochtouren

Die Polizei sucht auch am Mittwoch (9.September) mit den Alpinen Einsatzkräften nach dem Vermissten Hans-Jürgen B.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare