+++ Eilmeldung +++

Machtkampf der CSU im Live-Ticker

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

Nach dem Horrorunfall in Garching an der Alz

Blumen, Kerzen und die große Frage nach dem "Warum"

+
Diesen Weg hat der Unfallfahrer offenbar genommen: Am Freibad links nach der Schranke vorbei Richtung Alz
  • schließen

Garching an der Alz - Nach dem schrecklichen Unfall vom Freitagabend: So sieht die Unfallstelle bei Tag aus. Blumen und Kerzen liegen in der Wiese. Zufällig angetroffene Passanten am Montagmorgen fragen sich, wie dieses Unglück nur hatte passieren können.

Von Unverständnis berichten zufällige Passanten rund um das Freibad in Garching an der Alz am Montagvormittag vor Ort. Ein paar machen sich auch zur Unfallsstelle auf. Sie wollen bei Tag sehen, wo es passiert ist. Es ist offenbar die Frage nach dem „Warum“, die sie antreibt. „Wie konnte so etwas nur passieren?“. Es sind Garchinger, die das fragen.

Am Unfallort:

Blumen und Kerzen liegen in der Wiese vor dem, an dieser Stelle eher steinigem, Abhang zur Alz. Nur wenige Zentimeter davon entfernt ist das Auto offensichtlich hinabgestürzt. Unten ist nämlich der nicht nur unter Insidern bekannte, „alternative“ Badeort zum Freibad. Warmes Wasser aus dem Freibad ist es, das die unterschiedlichsten Menschen hierher führt, von Liebespaaren bis hin zu den Teilnehmern einer Party von Jugendlichen. Tatsächlich berichten Passanten nämlich davon, dass sie da selbst schon mal gebadet haben.

Blumen, Kerzen und die große Frage nach dem "Warum"

Vor dem Unfallort:

Es sind nur wenige hundert Meter Feldweg, die zum Unfallort führen. Keine fünf Minuten braucht man zu Fuß vom Parkplatz am Freibad dorthin. Eigentlich geht es auch nur zu Fuß. Zwei eindeutige „Durchfahrt verboten“-Schilder weisen noch vor dem Eingang des Freibades darauf hin. Außerdem gibt es eine Schranke. Die sei aber immer offen, sagen die zufällig angetroffenen Passanten am Montagvormittag, ebenso wie Leser von innsalzach24.de. 

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd bestätigt auf Nachfrage, dass man hier auch ohne geschlossene Schranke nicht mit dem Auto fahren darf. Zu den weiteren Ermittlungen verweist er auf das Gutachten und bittet um Verständnis. Derartige Untersuchungen würden zurecht viel Zeit in Anspruch nehmen. Schließlich solle so ein Gutachten genaue Aufschlüsse geben, was hier passiert ist. 

Mehr zum Thema hier:

Auto stürzt auf feiernde Jugendliche - 15-Jährige tot!

Nach tragischem Unfall: Garchinger Feuerwehr ermahnt Gaffer

Bester Freund des Todesfahrers starb fast an der derselben Stelle

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser