Streit in Garmisch-Partenkirchen

Mann bekommt Bierflasche ins Gesicht geworfen!

Garmisch-Partenkirchen - Ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert in einen Angriff mit einer vollen Bierflasche. Für das Opfer bedeutet das "nur" einen Aufenthalt im Krankenhaus, für den Täter allerdings Gefängnis:

Am Sonntagabend war es in einer Wohnung in der Professor-Carl-Reiser-Straße in der Marktgemeinde gegen 22.15 Uhr zu einem Streit unter Asylbewerbern gekommen. Ein 28-jähriger Eritreer soll danach einem 25 Jahre alten Landsmann eine volle, verschlossene mit Bierflasche aus kurzer Distanz mit voller Wucht ins Gesicht geschleudert haben. 

Das Opfer erlitt dabei schwere Gesichtsverletzungen und kam in ein Krankenhaus. Weil dort auch eine Augenverletzung diagnostiziert wurde, wurde der Mann in eine Münchner Fachklinik verlegt und am Auge operiert. 

Der tatverdächtige 28-Jährige ließ sich von Beamten der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen in der Wohnung widerstandslos festnehmen. Er wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II unter dem Tatvorwurf des versuchten Totschlags dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter gab dem Antrag statt, der 28-Jährige kam in eine Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance / Peter Kneffel (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser