+++ Eilmeldung +++

FIFA leitet Untersuchung ein

Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?

Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?

Polizei: 81-Jähriger höchstwahrscheinlich überrollt

+

Gars am Inn - Wie die Polizei mitteilte überrollte am Donnerstag aller Wahrscheinlichkeit nach ein führerloser Traktor einen 81-jährigen Mann und stürzte dann einen Abhang hinunter.

UPDATE, 30. April: Pressemeldung Polizeistation Haag in Oberbayern

Vermutlich bereits am Donnerstagnachmittag oder Abend ist im Garser Ortsteil Untermödling auf einer Bergwiese ein 81-jähriger Rentner mit seinem Traktor tödlich verunglückt. Aufgefunden wurde der noch recht rüstige 81-jährige Mann, der dort in seinem Rentenstand ein ehemaliges landwirtschaftliches Anwesen bewirtschaftete, erst am Freitagmittag gegen 13 Uhr, als ein befreundeter Rentner wegen der Abgängigkeit des Mannes und des Fehlens seines Traktors auf dem Hofgelände nach ihm suchte. Er fand den Verunglückten bereits tot auf einem Wiesenhang in der Nähe des Hofes, sein Traktor mit einem Eggenanbaugerät lag verkeilt circa 50 Meter hangabwärts an einem steilen Hangwald.

Nach ersten Feststellungen dürfte der Mann am Wiesenhang von seinem Traktor gestiegen sein, um einen dort befindlichen Weidezaun zu öffnen. Dabei dürfte er vermutlich beim Abstellen des Traktors entweder die Hand- beziehungsweiße Feststellbremse nicht ausreichend stark betätigt haben, sodass sich der Traktor unbemerkt bergab in Bewegung gesetzt hat. Allerdings ist auch ein technischer Fehler nicht ausgeschlossen. Bei der Bergabfahrt dürfte der Mann dann aller Wahrscheinlichkeit nach vom führerlosen Traktor oder dessen Anbaugerät erfasst und derart schwer verletzt worden sein, dass er an diesen Verletzungsfolgen verstarb.

Der Traktor rollte dann noch mindesten 50 Meter auf der Wiese bergab, durchbrach dann einen Weidezaun und fiel in einen angrenzenden, bewaldeten Steilhang, wo er sich dann allerdings mit seinem Frontlader im Erdreich verfing. Einige Meter daneben wäre er vermutlich ungebremst bis zur dort am Fuße des Hangs verbeiführenden Staatsstraße 2352 (Stampfbergkurve) hinabgestürzt. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde unter anderen ein technisches und analytisches Sachverständigengutachten zur Klärung des Unfallhergangs angeordnet.

UPDATE, 18.05 Uhr:

Ein tragischer Unfall hat sich am Hanselgraben bei Au am Inn ereignet. Dort wurde laut Angaben der Polizei am Freitagnachmittag auf einer landwirtschaftlich genutzten, steil abschüssigen Wiese die Leiche eines etwa 75- bis 80-jährigen Mannes gefunden.

Nach ersten Erkenntnissen war der Mann mit seinem Traktor auf der Wiese für Feldarbeiten unterwegs. Aus noch unbekannten Gründen stieg der Mann dann vermutlich ab und wurde womöglich vom sich selbst in Bewegung setzenden Traktor überrollt oder gestreift. Auch eine andere medizinische Ursache, wodurch der Mann auch vom Traktor gefallen sein könnte, kann noch nicht ausgeschlossen werden.

Der Traktor rollte anschließend 150 Meter die Wiese weiter abwärts, durchbrach einen Weidezaun und fiel schließlich einen bewaldeten Steilhang hinunter. Zwischen Bäumen - etwa 50 Meter oberhalb der Staatsstraße 2352 - blieb das Gefährt letztendlich hängen.

Landwirte aus der Umgebung sowie die Feuerwehren aus Au am Inn und Waldkraiburg waren vor Ort, um den abgestürzten Traktor zu bergen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen, um den genauen Hergang zu klären und um die Todesursache des Mannes festzustellen.

Traktorunfall in Au am Inn

Die Erstmeldung:

Bei Au am Inn hat sich in einem Waldstück ein tragischer Unfall ereignet. Ein älterer Herr war vermutlich bereits am Donnerstagabend - den genauen Unfallzeitpunkt ermittelt nun die Kripo - mit seinem Traktor auf einem abschüssigen Feld unterwegs.

An einem Waldstück nahmen dann die traurigen Ereignisse ihren Lauf: Der ältere Herr, vermutlich zwischen 75 und 80 Jahre alt, verließ aus noch ungeklärter Ursache den Traktor. Dieser geriet dann ins Rollen und überfuhr dabei möglicherweise den Mann. Der Mann kam dabei ums Leben. Aber auch eine andere medizinische Ursache - möglicherweise ein Herzinfarkt - kann als Todesursache noch nicht ausgeschlossen werden.

Der Unfall wurde übrigens erst am Freitagnachmittag von einem Nachbarn entdeckt, der daraufhin sofort die Rettungskräfte verständigte. Der herbeigerufene Notarzt konnte aber nur noch den Tod des Mannes feststellen. Polizei und Kripo übernehmen nun die weiteren Ermittlungen.

Timebreak21/mw

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser