Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gartentipps

Gartenteich reinigen und pflegen - diese Arbeiten können jetzt erledigt werden

Seerosen in verschiedenen Farben in einem Teich
+
Ein gepflegter Teich ist das Schmuckstück eines jeden Gartens.

Im Frühjahr steht so einiges an im Garten. Dazu zählt auch die Reinigung und Pflege des Gartenteiches. Was man dabei alles beachten muss, erfahrt Ihr hier.

Die beste Zeit, um den Gartenteich zu reinigen und ihn zu pflegen, ist zwischen März und Mai. Die Frühlingsmonate eigenen sich deshalb so gut, weil dann die Wasserbewohner wieder häufiger an die Wasseroberfläche kommen und aus ihrem Winterschlaf erwachen. Vorher ist es nicht ratsam, diese Arbeiten anzugehen, da die Tiere sonst geweckt werden würden.

Gartenteich reinigen und pflegen: So geht Ihr vor

Wie auch im Garten stehen hier erst einmal ausgiebige Reinigungsarbeiten an. Das bedeutet, dass Laub und nicht mehr benötigte Pflanzenteile entsorgt werden sollten. Dafür kann man ganz einfach einen Kescher verwenden. Für die Reinigung des Bodens benötigt Ihr einen Schlammsauger. Wie auch der NDR berichtet, ist eine solche Reinigung wichtig, „um eine übermäßige Algenvemehrung zu vermeiden“, denn durch die Reinigung wird der Nährstoffgehalt des Wassers gesenkt. Nachdem der Boden gereinigt wurde, sollten zudem noch die Pflanzen behandelt werden. Damit diese auch weiterhin gut wachsen können, ist es ratsam, sie zurückzuschneiden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Messung der pH- und Karbonathärte-Werte. Im Frühjahr sollte dies regelmäßig gemacht werden. Idealerweise liegt der pH-Wert etwa zwischen 7 und 8,5. Der Karbonathärte-Wert, der die Wasserhärte angibt, ist in diesem Zusammenhang entscheidet, um den pH-Wert stabil zu halten. Achtet hier auf einen Wert zwischen 6 und 10 °dH. Im Frühjahr kann es erstmal passieren, dass der Wert zunächst zu niedrig erscheint. Spezielle Mineralstoffe aus dem Gartenfachhandel können helfen, den Wert wieder zu stabilisieren.

Pflanzen setzen und den Gartenteich sichern

Eine weitere Aufgabe für das Frühjahr ist es, die neuen Pflanzen in den Teich zu setzen. Diese Arbeit können Hobbygärtner dann im Mai angehen. Seerosen, Wasserlilien und Seegras eignen sich als Pflanzen für den Gartenteich und können dann eingesetzt werden. Aber auch Schwimmpflanzen wie Krebsscheren, Froschbiss oder Wasserlinsen lassen den Teich strahlen.

Im Frühjahr sollte zudem die Sicherheit rund um den Gartenteich überprüft werden. Zum einen können direkt unter der Wasseroberfläche verankerte Baustahlgitter einen Schutz bieten. Eine dichte Uferbepflanzung sowie stachelige Pflanzen sind ebenfalls hilfreich, um Kinder von dem Wasser fernzuhalten. Trotz genügend Schutzmaßnahmen sollten Kinder dennoch nicht unbeaufsichtigt am Gartenteich spielen.

Weitere Tipps für den Garten

Kommentare