Gebürtiger Berchtesgadener will auf Mallorca erfolgreich werden

„Hütten Helmut“ sucht bei RTL die große Liebe

+
Möchte RTL und die Schlagerszene unsicher machen: Helmut Schierz alias Hütten Helmut.

Berchtesgaden/Mallorca - Als „Hütten Helmut“ erobert der gebürtige Berchtesgadener Helmut Schierz gerade die Schlager-Charts, bei der neuen RTL-Kuppelshow „Schlager sucht Liebe“ hofft er, die große Liebe zu finden. Und auch den Ballermann auf Mallorca möchte Helmut künftig unsicher machen.

Dass Helmut Schierz künftig bei „Schlager sucht Liebe“ zu sehen sein wird, darauf freut sich der 48-Jährige wie ein kleines Kind. „Für mich ist das eine große Chance und ein Glückstreffer“, sagt Helmut, gelernter Elektriker und zeit seines Lebens Hobby-Disc-Jockey. RTL plant die Ausstrahlung einer neuen Sendung, wann genau, ist noch nicht bekannt. 

"Skurrile, liebevolle und immer emotionale Momente"

Dieses Mal geht es um Schlagersänger, die sich in der Branche bereits einen Namen gemacht haben und nun den passenden Partner an ihrer Seite suchen. Neben Helmut ist etwa auch Tim Toupet dabei, der mit Ballermannhits wie „Du hast die Haare schön“ oder „Ich bin ein Döner“ Erfolge einfahren konnte. Ebenso Tom Neon, Gerda Gabriel sowie Denny Fabian, der „sympathische Schlagerbarde.“ „Schlager sucht Liebe" will die Sänger bei der Suche nach der Liebe ihres Lebens begleiten, heißt es bei RTL. Die Schlagerstars laden je zwei Single-Frauen oder -Männer für fünf Tage zu sich nach Hause ein und lassen sie an ihrem Alltag zwischen Proben, Promotion und Privatleben teilhaben: Zwischen privaten Dates und Auftritten zeigt RTL die „skurrilen, liebevollen und immer emotionalen Momente, die entstehen, wenn zwei Menschen sich treffen und die große Liebe suchen.“ 

Helmut freut sich auf die Woche, in der gedreht werden soll und in der er von einem RTL-Team begleitet wird. Vor wenigen Wochen hat ihn bereits ein Kamerteam besucht, um einen kurzen Film zu drehen, in dem sich der DJ ganz privat vorstellt. Helmut ist in Berchtesgaden geboren. Seine Eltern lebten dort viele Jahre, arbeiteten in Freilassing. Mit Musik hat der mittlerweile in Saaldorf-Surheim lebende Helmut schon etliche Jahre etwas zu tun. Bereits Anfang der 90er-Jahre arbeitete Helmut Schierz als DJ in der Diskothek „Manhattan“ in Mitterfelden. „Ich habe in jungen Jahren mit dem Auflegen begonnen“, sagt er. Auf Geburtstagspartys war Helmut ein gern gesehener Gast. Zu dieser Zeit verdiente er sein Geld als Laseranlagen-Bauer und Veranstalter mobiler Lasershows. „Musik ist mein Leben“, sagt Helmut, der die musikalische Luft witterte und seinerzeit bei verschiedenen DJ-Nachwuchswettbewerben erste Erfahrungen mit vorderen Platzierungen machte. Eine Showagentur entdeckte ihn, Helmut fing an zu moderieren, das Arbeiten im Rampenlicht bereitete ihm Freude. Mit bekannten deutschen Musikern wie der Band Scooter und Jasmin Wagner alias Blümchen tourte er durch Großraumdiscos im Osten. „Es war immer mein Wunsch, auch mal bekannt zu werden“, sagt er rückblickend. 2009 hatte Helmut die Idee, den „Wackeldackel Willi“ von Juri Tetzlaff zu covern, nachdem er das Lied auf dem „Kinderkanal“ gehört hatte. „Das ist eine eingängige Melodie“, dachte sich Helmut. „Ich wollte Partymusik draus machen.“ 

„Ich war total geplättet, dass das Lied so gut ankam.“

Die Freigabe holte er sich beim Texter und Komponisten des Liedes, ehe dann vor zwei Jahren die Coverversion von „Wackeldackel Willi“ fertiggestellt war und bei den Schlagerfans große Erfolge einfuhr. „Ich war total geplättet, dass das Lied so gut ankam.“ Der Titel fand Platz auf zahlreichen Après-Ski-CDs und Ballermann-Samplern, er stieg in die Ballermann-Hitparade ein, wurde plötzlich auf Mallorca und zahlreichen Schlagerfestivals gespielt. „Natürlich habe ich noch einen Namen gebraucht“, sagt Helmut. In der Schlagerszene trägt so gut wie jeder Sänger einen Künstlernamen: Der „Hütten Helmut“ war geboren. „Aber nur, weil man einen Hit hat, ist man noch lange nicht berühmt und bekommt Auftritte“, sagt der 48-Jährige. Mehrere Produzenten meldeten sich bei ihm, versprachen ihm den großen Erfolg, „da waren ein paar Fehltritte dabei“, sagt der Alpen-Rocker, der nun aber angekommen ist. Hütten Helmut hat mittlerweile ein eigenes Management, sein Song-Schreiber ist Klaus Hanslbauer, der unter anderem auch die Lieder von Jürgen Drews („Ein Bett im Kornfeld“) schreibt. 

Im vergangenen Jahr hat Hütten Helmut den Après-Ski-Hit „In der Hütte ist es heiß wie in der Sauna“ veröffentlicht, das zugehörige Video wurde unter anderem in Laufen in der Ruperti Sauna gedreht, sein neuester Song nennt sich „AlpenRock“. Auch dazu wird wieder ein Video gedreht, dieses Mal im Harz, „viele bekannte Gesichter aus der Schlagerbranche werden mit dabei sein“, so Helmut, der sich selbst als „bayerischen Chaoten“ bezeichnet, nach eigener Aussage gerne ins Fettnäpfchen tritt, „beim Fußball breche ich mir schon mal das Sprunggelenk oder bohre mir durch den Zeh.“ 

„Vielleicht finde ich ja die große Liebe“

Im vergangenen Jahr war er bereits auf Mallorca im Megapark, in der Rutschbahn, Krümels Stadl und im Karoussell als Sänger zu Gast. Mitte Mai wird das aufgehende Schlagersternchen weitere Auftritte auf Mallorca haben, im Kultbistro von Jürgen Drews im Zentrum von Santa Ponsa, dem „König von Mallorca“. Weitere Auftritte sind beim „Schlagermove Live“ auf dem Kiezalm Truck geplant, darüber hinaus in der Kiezalm St. Pauli in Hamburg. „Die Sache wird jetzt ernst“, sagt Helmut. Bedenken, dass über ihn öffentlich geredet wird, hat Helmut keine. „Die meisten unterstützen mich, auf den sozialen Netzwerken bekomme ich liebe Kommentare“, sagt Helmut. Was er sich in den Kopf setze, ziehe er durch - „das habe ich schon immer gemacht.“ Sein ganz großer Auftritt steht erst noch bevor, wenn die Dreharbeiten für „Schlager sucht Liebe“ beginnen. „Vielleicht finde ich ja die große Liebe“, sagt der Schlagersänger.

Kilian Pfeiffer

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser