Es gab Festnahmen

Gefährliche Chemikalien in Schweinfurt entdeckt: Bilder des Einsatzorts

Schweinfurt: Materialien zum Bau einer Bombe in Wohnung entdeckt
1 von 10
Gefährliche Chemikalien wurden in einer Wohnung in Schweinfurt entdeckt. Die Polizei hat den Bereich großräumig abgesperrt. Die Bilder.
Schweinfurt: Materialien zum Bau einer Bombe in Wohnung entdeckt
2 von 10
Gefährliche Chemikalien wurden in einer Wohnung in Schweinfurt entdeckt. Die Polizei hat den Bereich großräumig abgesperrt. Die Bilder.
Schweinfurt: Materialien zum Bau einer Bombe in Wohnung entdeckt
3 von 10
Gefährliche Chemikalien wurden in einer Wohnung in Schweinfurt entdeckt. Die Polizei hat den Bereich großräumig abgesperrt. Die Bilder.
Schweinfurt: Materialien zum Bau einer Bombe in Wohnung entdeckt
4 von 10
Gefährliche Chemikalien wurden in einer Wohnung in Schweinfurt entdeckt. Die Polizei hat den Bereich großräumig abgesperrt. Die Bilder.
Schweinfurt: Materialien zum Bau einer Bombe in Wohnung entdeckt
5 von 10
Gefährliche Chemikalien wurden in einer Wohnung in Schweinfurt entdeckt. Die Polizei hat den Bereich großräumig abgesperrt. Die Bilder.
Schweinfurt: Materialien zum Bau einer Bombe in Wohnung entdeckt
6 von 10
Gefährliche Chemikalien wurden in einer Wohnung in Schweinfurt entdeckt. Die Polizei hat den Bereich großräumig abgesperrt. Die Bilder.
Schweinfurt: Materialien zum Bau einer Bombe in Wohnung entdeckt
7 von 10
Gefährliche Chemikalien wurden in einer Wohnung in Schweinfurt entdeckt. Die Polizei hat den Bereich großräumig abgesperrt. Die Bilder.
Schweinfurt: Materialien zum Bau einer Bombe in Wohnung entdeckt
8 von 10
Gefährliche Chemikalien wurden in einer Wohnung in Schweinfurt entdeckt. Die Polizei hat den Bereich großräumig abgesperrt. Die Bilder.

Gefährliche Chemikalien wurden in einer Wohnung in Schweinfurt entdeckt. Die Polizei hat den Bereich großräumig abgesperrt. Es gab auch Festnahmen. Die Bilder.

Hier geht‘s zurück zum Artikel.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.