Gefahrgut-Fahrer kann Vorschriften nicht lesen

Windorf - Fahrer von Gefahrguttransportern sollten eigentlich wissen, was zu tun ist, wenn es mal zu einem Unglück kommt. Bei einem Fahrer, den die Polizei bei Passau schnappte, haperte es allerdings an der Sprache:

Bei der Kontrolle des Gefahrguttransportes eines deutschen Unternehmens wurde am Dienstag von Beamten der Verkehrspolizei der kasachische Fahrer beanstandet. Der Mann konnte zwar die Gefahrgutvorschriften bei Verkehrsunfällen vorweisen, konnte sie aber nicht lesen, da er nur der russischen Sprache mächtig war. Den Vorschriften gemäß hätte er eine russische Abschrift benötigt. Nun muss er und auch der Beförderer mit einer Anzeige rechnen.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser