A8: Gefahrgut-Lkw verliert Flüssigkeit

+

Piding/A8 - Großeinsatz für die Rettungskräfte: Aus einem Gefahrgut-Lkw ist am Donnerstagnachmittag eine flüssige Substanz ausgelaufen.

BRK-Meldung mit weiteren Bildern

Am 9. Juni wurde gegen 14 Uhr am Lkw-Ausreiseparkplatz am ehemaligen Grenzübergang ein türkischer Sattelzug festgestellt, von dessen Ladefläche Flüssigkeit lief. Da der Sattelzug als Gefahrguttransporter gekennzeichnet war und der türkische Lkw-Fahrer bereits über Atembeschwerden klagte, wurde Großalarm ausgelöst.

Der Gefahrguttrupp der Polizei, ein Großaufgebot der Feuerwehren aus Bad Reichenhall und Piding sowie mehrere Rettungsfahrzeuge rückten an. Der Lkw-Parkplatz nahe der A8 wurde großräumig abgesperrt:

Giftunfall auf der A8

Nachdem der Auflieger mit schwerem Atemschutz und mit Hilfe eines Gabelstaplers entladen wurde, konnte Entwarnung gegeben werden. Sämtliche durchgeführten Gefahrenmessungen waren negativ gewesen.

Ein etwa zwei Meter langes Vierkanteisen hatte die Seitenwand eines Kunststoffcontainers beschädigt. Zum Glück handelte es sich bei der ausgetretenen Substanz um einen mindergefährlichen Stoff, der jedoch bei längerer Einwirkung zu Haut- und Augenreizungen hätte führen können.

Der Lkw-Fahrer benötigte lediglich eine Erstbehandlung und blieb ohne weitere Beschwerden.

Die Feuerwehr band die ausgelaufene Flüssigkeit von etwa 200 Litern und pumpte den verbleibenden Inhalt des leckgeschlagenen Containers ab.

Der Lkw-Parkplatz war durch den Vorfall für rund fünf Stunden gesperrt, der Ausreiseverkehrwurdde nur geringfügig beeinträchtigt.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser