Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt jetzt auch in der Oberpfalz

Nach Geldautomaten-Sprengung in Töging: Haben die Täter jetzt erneut zugeschlagen?

Geldautomat gesprengt Archivbild
+
Geldautomaten-Sprengung (Archivbild).

Neuötting/Regensburg – Die Serie an Sprengungen von Geldautomaten in Bayern geht weiter. Nachdem unbekannte Täter letzte Woche in der Region zugeschlagen hatten, scheinen sie nun in der Oberpfalz tätig geworden zu sein.

In der Nacht auf Montag (7. November) wurde nämlich ein Automat im Regensburger Stadtteil Prüfening gesprengt. Die Tat sei gegen 3 Uhr im „Rennplatz Einkaufszentrum“ begangen worden, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz laut Medienberichten bestätigte. Weitere Details, wie etwa die Schadensumme und mögliche Höhe der Beute, sind bislang nicht bekannt. Gott sei Dank wurde nach Polizeiangaben bei dem Vorfall niemand verletzt.

Möglicherweise steht die Tat in Regensburg in Zusammenhang mit dem Vorfall, der sich am frühen Freitagmorgen (4. November) in Töging (Landkreis Altötting) zugetragen hatte. Auch dort wurde in einer Sparkassen-Filiale ein Automat in die Luft gesprengt. innsalzach24.de hatte darüber berichtet. Es entstand ein satter Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich.

Zudem wurden am selben Tag durch bislang ebenfalls unbekannte Täter in zwei Bankfilialen in Neuötting und Garching an der Alz die Münzeinzahlautomaten aufgebrochen. Die Täter klauten dabei Münzgeld im niedrigen vierstelligen Bereich. Ende Oktober gab es außerdem bereits ähnlich gelagerte Fälle in Töging und im Stadtgebiet von Mühldorf.

Von den Taten in Töging, Neuötting und Garching ist bislang nur bekannt, dass die Täter dunkel gekleidet und maskiert waren. „Aufgrund der ersten Auswertungen der Videoaufzeichnungen ist ein Zusammenhang der beiden Taten wahrscheinlich“, hatte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd hierzu mitgeteilt. Die Ermittlungen in allen Fällen gehen weiter.

mw

Kommentare