Geliebter gesteht Mord an Ehemann 

Augsburg - Im Prozess um den gewaltsamen Tod des Ehemannes seiner Geliebten hat ein 41-Jähriger am Dienstag gestanden, den Mann erstochen zu haben.

Lesen Sie dazu:

Wegen Anstiftung zum Mord an Ehemann: Frau vor Gericht

Geliebter ersticht Ehemann: Prozess beginnt

Im Prozess um den gewaltsamen Tod des Ehemannes seiner Geliebten hat ein 41-Jähriger am Dienstag gestanden, den Mann erstochen zu haben.

Allerdings bestritt der Angeklagte vor dem Landgericht Augsburg den Mordvorwurf. Der Mann seiner Geliebten habe ihn im September 2009 mit einem Messer angegriffen, nachdem er ihm die Beziehung zu seiner Frau gestanden hatte. "Er war mein bester Freund", sagte der Angeklagte. Den Tod des Mannes habe er nicht gewollt.

Die wegen Anstiftung zum Mord angeklagte Ehefrau des Opfers hatte beim Prozessbeginn ausgesagt, ihr Geliebter habe ihr kurz vor der Tat von seinen Tötungsabsichten erzählt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser