Am Freitagabend in Geretsied

Hund fällt über Kind her und beißt ihm mehrfach ins Gesicht - Schlimme Verletzungen

Geretsried - Am Abend des 17.07.20 gegen 21 Uhr kam es in einem örtlichen Wohngebiet zu einem tragischen Vorfall. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein Junge im Kindergartenalter wurde von einem Hund mehrfach ins Gesicht gebissen, so dass dieser schwere Verletzungen, die jedoch zum Glück nicht lebensgefährlich sind, davontrug. Das Kind wurde zur Notfallbehandlung in eine Klinik verbracht. Nach aktuellem Ermittlungsstand hat sich das Tier offenbar von seiner Hundeleine losgerissen und ist auf den Buben losgegangen.

Beim Eintreffen der Polizei konnten der Hundehalter (28) und der Hund nicht sofort angetroffen werden. Nach einer eingeleiteten Fahndung wurde das Tier von Polizeikräften der Polizeiinspektionen Geretsried, Weilheim und des Einsatzzuges aus Murnau in der Wohnung des Hundehalters ausfindig gemacht. Das Tier wurde dort durch einen Polizeidiensthundeführer in behördliche Verwahrung genommen.

Gegen den Hundehalter werden im Auftrag der Staatsanwaltschaft München II durch die Diensthundegruppe der Operativen Ergänzungsdienste Weilheim Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung geführt. Zudem wird die zuständige Sicherheitsbehörde, die Stadt Geretsried, über den Vorfall informiert und in das weitere behördliche Verfahren miteingebunden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare