Kontoauszüge nach Hausbesuchen manipuliert

Geständnis: Bank-Angestellte nahm Rentner aus

Oberostendorf - Zehn Jahre lang war sie zuständig für Hausbesuche bei älteren Kunden. Diese Stellung nutzte eine Angestellte der Raiffeisenbank aus, um Hunderttausende Euro in die eigene Tasche zu verschieben.

Im sogenannten Heimservice der Bank soll sie Kunden im Landkreis Ostallgäu geringe Beträge ausbezahlt, hinterher aber höhere Summen verbucht haben. Werner Schempp, Mitglied im Vorstand der Raiffeisenbank Kirchweihtal, sagte am Donnerstag: „Sie hat die Tat eingestanden.“ Die Frau wurde mittlerweile fristlos entlassen.

Damit ihr Schwindel nicht auffliegt, soll die Angestellte der Filiale in Oberostendorf die Kontoauszüge manipuliert haben. Dies sei jetzt dem Steuerberater eines betrogenen Kunden aufgefallen. Bislang seien die Abbuchungen von sechs der zwölf betroffenen Kunden überprüft worden. Sie seien um insgesamt 400.000 Euro betrogen worden. Die Raiffeisenbank habe Anzeige erstattet. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts der Unterschlagung und Untreue.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser