Getötete Vögel: Natürlicher Feind oder Tierquäler?

Bad Birnbach/Pfarrkirchen - Die in Niederbayern zu Tode gequälten Kanarienvögel könnten auch einem natürlichen Feind zum Opfer gefallen sein. Auf wen der Verdacht gefallen ist:

Die sieben Vögel in Bad Birnbach (Kreis Rottal-Inn) könnten von einer Eule, einem Waldkauz, Marder, Ratten oder Waschbären getötet worden sein, wie die Polizei in Pfarrkirchen am Mittwoch mitteilte. Zunächst waren die Beamten davon ausgegangen, dass ein Mensch den Kanarienvögeln jeweils ein Bein ausgerissen hatte - die Vögel starben. Tierfreunde meldeten sich daraufhin mit dem Hinweis, dass hinter der Tat auch natürliche Feinde stecken könnten.

Ein Fachmann des Landratsamtes bestätigte diesen Verdacht. Besonders Waschbären oder Ratten würden so etwas häufiger tun. Die Ermittlungen wegen Tierquälerei wurden daraufhin eingestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser