Streit um Schlafplatz in München

Gewaltexzess am Hauptbahnhof: "Luzifer" verprügelt Obdachlosen

München - Brutale Szenen haben sich am Münchner Hauptbahnhof abgespielt: Ein Konflikt unter Obdachlosen endete mit Tritten gegen den Kopf. Der Täter nennt sich "Luzifer".

Am 7. März0 gegen 3.30 Uhr wurde ein 47-jähriger Wohnsitzloser durch eine Polizeistreife im Bereich des Hauptbahnhofes, Ausgang Nord, angetroffen. Der sichtlich verletzte Mann lag am Treppenabgang zur U-Bahn und rief laut um Hilfe. Den Polizeibeamten gegenüber gab er an, dass er schon vor Stunden von einem ihm bekannten Mann mit dem Spitznamen „Luzifer“ mehrfach gegen den Schädel getreten wurde. 

Nach ersten Schilderungen kam es offensichtlich am Schlafplatz der beiden Männer zu einer Auseinandersetzung. Beide nächtigen in einer Unterführung im Bereich des Hauptbahnhofes. Bei der Auseinandersetzung versuchte der 47-Jährige zu flüchten, stolperte und fiel auf den Weg. Der „Luzifer“ holte ihn ein und traktierte den Wohnungslosen mit Schlägen und Tritten gegen den Kopf. 

Der Verletzte wurde durch den Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Die erheblichen Kopfverletzungen machten eine stationäre Aufnahme erforderlich. Am 10. März gelang es Polizeibeamten der Polizeiinspektion 16 – Hauptbahnhof einen Tatverdächtigen festzunehmen. Der Sachverhalt bedarf jedoch noch weiterer Abklärung. 

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, unter der Telefonnummer 089/29100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser