Gleitschirmpilot stirbt bei Absturz am Brauneck

Brauneck - Ein Gleitschirmpilot (32) aus Lenggries ist am Samstagnachmittag bei einem Absturz in Brauneck ums Leben gekommen. Vermutlich klappte ein schwieriges Manöver nicht.

Am Samstag gegen 15.20 Uhr kam es im Bereich der Brauneck-Bergbahn-Talstation zu einem Absturz eines Gleitschirmfliegers. Ein 32-jähriger Mann, wohnhaft in Lenggries, startete am Brauneck mit seinem Gleitschirm und wollte vermutlich am Landeplatz, südlich der Bergbahnparkplätze landen. Vermutlich beim Fliegen eines schwierigen Flugmanövers war der Pilot gezwungen aufgrund auftretender Probleme den Rettungsschirm zu werfen, welcher sich aber mit dem eingeklappten Gleitschirm verhedderte.

Der zweite Rettungsschirm kam dann offensichtlich zu spät, so dass der Pilot nahezu ungebremst auf den schneebedeckten Parkplatz der Brauneckbergbahn aufschlug. Die Besatzung eines zufällig anwesenden BRK-Fahrzeugs leistete sofort professionelle Hilfe.

Die Verletzungen waren durch den Sturz aus mindestens 20 Metern Höhe jedoch so massiv, dass der flugerfahrene Pilot noch an der Unfallstelle verstarb.

Ebenfalls im Einsatz war die Bergwacht Lenggries. Die Sachbearbeitung des Flugunfalls führt die PI Bad Tölz, die Staatsanwaltschaft wurde in die Ermittlungen mit einbezogen.

Pressemeldung PI Bad Tölz

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser