Zwischen Gmund am Tegernsee und Bad Wiessee

Ab Montag wird die Bundesstraße 318 gesperrt

Gmund am Tegernsee/Bad Wiessee - Ab dem 30. Juli wird zwischen Gmund und dem Spielcasino in Bad Wiessee die viel befahrene Bundesstraße am Tegernsee nachts gesperrt.

Seit dem 2. Juli werden auf der B318 zwischen dem Spielcasino in Bad Wiessee und dem Gut Kaltenbrunn die Entwässerungsanlagen der Bundesstraße erneuert und die Vorarbeiten für den Einbau der neuen Asphaltschichten getroffen. Dabei wurden die bisherigen Arbeiten unter halbseitiger Sperrung mit Ampelbetrieb ausgeführt. Ab dem 30. Juli beginnen die bereits angekündigten Nachtarbeiten zur Erneuerung des Fahrbahnbelages.

Dazu wird zuerst die bestehende Fahrbahndecke abgefräst. Anschließend erfolgt eine Verstärkung des bestehenden Straßenaufbaus, um den Straßenkörper an die gestiegenen Anforderungen aus der Verkehrsbelastung anzupassen. Abschließend wird die neue Fahrbahndecke aufgebracht.

Zur Ausführung dieser Arbeiten muss der betroffene Streckenabschnitt für voraussichtlich zwei Wochen von jeweils Montagabend bis Samstagmorgen nachts für den Verkehr gesperrt werden.

Die nächtlichen Vollsperrungen beginnen jeweils um 19 Uhr und werden um 6 Uhr wieder aufgehoben sein. Eine entsprechende Umleitung wird ausgewiesen.

Aufgrund des Seefestes in Tegernsee ist in der Nacht von Dienstag, 31. Juli, auf Mittwoch, 1. August, keine Gesamtsperrung vorgesehen.

Die Anlieger an der B318 und auch im Ortsteil Holz werden durch „Wurfzettel“ über Bau- und Verkehrsführungsphasen im Detail informiert.

Da die Arbeiten stark witterungsabhängig sind, und vor allem beim Einbau der Asphaltschichten trockenes Wetter zum Erreichen der geforderten Qualität Bedingung ist, kann sich der Zeitplan etwas verschieben.

Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet alle betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Arbeiten und die damit verbundenen Umleitungen und Beeinträchtigungen.

Pressemeldung Staatliches Bauamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser