Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Bewusst und zielgerichtet getötet“

Frau (56) liegt tot in Wohnhaus in Bayern: Bruder (59) für schreckliche Tat verantwortlich?

Fürchterlicher Fund am Montag (7. November) in einem Wohnhaus im oberfränkischen Landkreis Forchheim: Eine 56-Jährige wurde wohl Opfer eines Tötungsdelikts. Inzwischen wurde ein Tatverdächtiger festgenommen – der Bruder der Frau.

Gößweinstein (Landkreis Forchheim) – Aufregung am frühen Montagmorgen (7. November) im beschaulichen Gößweinstein in Oberfranken. Im Ortsteil Kleingesee der rund 4000 Einwohner großen Marktgemeinde wurde in einem Wohnhaus eine weibliche Leiche aufgefunden.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge handelte es sich dabei um eine 56 Jahre alte Frau, die offenbar einem Tötungsdelikt zum Opfer fiel. „Da die Situation vor Ort Anhaltspunkte für ein begangenes Verbrechen bot, haben Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei die gemeinsamen Ermittlungen aufgenommen“, hieß es seitens eines Pressesprechers.

Bruder des Opfers unter Tatverdacht

Inzwischen konnte durch die zuständige Staatsanwaltschaft Bamberg und die Kriminalpolizei Bamberg ein erster Ermittlungserfolg bekanntgegeben werden: Angaben des Polizeipräsidiums Oberfranken zufolge konnte ein „59-jähriger naher Anverwandter“ festgenommen werden.

Mehreren Medienberichten zufolge soll es sich dabei um den Bruder des Opfers gehandelt haben. Ein Polizeisprecher bestätigte dies am Mittwoch (9. November) gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa). „Gegen diesen besteht der Verdacht, die 56-jährige Frau bewusst und zielgerichtet getötet zu haben“, erklärt das zuständige Polizeipräsidium.

Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Nähere Einzelheiten zur genauen Tatzeit, Tatausführung oder einem möglichen Motiv des Beschuldigten konnten die Kriminalisten bislang noch nicht nennen. „Die Ermittlungen werden mit Hochdruck vorangetrieben, werden jedoch voraussichtlich mehrere Wochen in Anspruch nehmen“, so die Beamten.

Der Tatverdächtige wurde bereits am Dienstag (8. November) einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erließ dieser Haftbefehl gegen den Mann, der nun in einer Justizvollzugsanstalt auf den weiteren Fortgang des Verfahrens wartet.

aic

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare