Schwerer Unfall bei Bergen

Nach Flucht über A8: Frankfurter (66) von Polizei gefasst!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Grabenstätt/Bergen - Ein ziemlich heftiger Unfall hat sich am Vormittag auf der A8 ereignet. Der Verursacher türmte von der Unfallstelle zu Fuß - und wurde nach umfangreicher Fahndung von der Polizei geschnappt! *NEU: Fotos*

UPDATE, 12.35 Uhr - Pressemitteilung Polizei

Am Rosenmontag gegen 8.45 Uhr befuhren drei Männer mittleren Alters, alles Angestellte einer Firma aus dem Landkreis Ebersberg, mit ihrem blauen Kleintransporter die A8 in Richtung Salzburg auf dem rechten Fahrstreifen mit etwa 90 km/h. Plötzlich wurde der Kleintransporter von einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden weißen Kleintransporter aus dem Raum Offenbach, besetzt mit zwei männlichen Personen, im linken Heckbereich massiv gerammt

Dadurch schleuderte zunächst der unfallverursachende Iveco in die Mittelschutzplanke, ehe er nach gut 150 Metern weiter unfallbeschädigt auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen kam. Der gerammte Kleintransporter Fiat Ducato schleuderte zunächst vom rechten auf den linken Fahrstreifen und letztlich nach nochmaligem Zusammenstoß mit dem Iveco nach rechts von der Autobahn in ein nahegelegenes Feld. Nach zweimaligem Überschlag blieb der Fiat auf den Rädern stehen

Alle drei Insassen hatten Glück im Unglück. Lediglich der Fahrer, als auch der Beifahrer außen rechts, erlitten Prellungen und Schnittwunden. Der in der Mitte sitzende Mitfahrer blieb unverletzt. Ersthelfer versorgten die Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Nach dem Unfall, noch vor Eintreffen der Rettungskräfte und der Polizei, flüchtete der Fahrer des weißen Iveco in unbekannte Richtung. Sein Beifahrer blieb an der Unfallstelle und wurde glücklicherweise auch nicht verletzt.

Schwerer Kleinbus-Unfall bei Bergen

Im Rahmen einer Fahndung unter Beteiligung mehrerer Polizeistreifen, konnte der flüchtige Fahrer, ein 66-jähriger Frankfurter, um 11.10 Uhr durch eine Streife der Verkehrspolizei Traunstein im Bereich Grabenstätt festgenommen werden. Er war ebenfalls unverletzt. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen stellte sich auch schnell der Grund für seine Flucht heraus. Er ist seit längerer Zeit nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Der Sachschaden an beiden verunfallten Fahrzeugen, der Schutzplanken und des Wildschutzzaunes wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Die verletzten Personen wurden mit dem Roten Kreuz zur Untersuchung und Behandlung ins Klinikum nach Traunstein verbracht. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Autobahn zunächst für eine Stunde komplett und im Anschluss noch halbseitig gesperrt werden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Traunstein. Zur Reinigung der Fahrbahn und Absicherung der Unfallstelle war die Autobahnmeisterei Siegsdorf vor Ort. Die beiden Kleintransporter wurden durch örtliche Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt. Gegen den festgenommenen Fahrer wird wegen Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Pressemeldung VPI Traunstein

UPDATE, 11 Uhr:

Der Unfallverursacher ist offenbar nach wie vor flüchtig. Informationen vor Ort zufolge könnte er sich möglicherweise zur nur rund 1.000 Meter von der Unfallstelle entfernten Rastanlage Hochfelln-Süd begeben haben. Die Suchmaßnahmen der Polizei laufen weiter.

Bei dem Unfall wurden offenbar drei Personen unbestimmten Grades verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Traunstein eingeliefert. Der Kleinbus mit Ebersberger Zulassung hatte sich nach dem Unfall mehrfach überschlagen und war schließlich in einer Wiese auf den Rädern zum Stehen gekommen.

Die Unfallstelle ist inzwischen wieder passierbar, allerdings kommt es durch die Bergungs- und Aufräumarbeiten auf dem rechten Fahrstreifen weiterhin zu Behinderungen.

UPDATE, 9.50 Uhr:

Informationen vor Ort zufolge sind an dem Unfall zwei Kleinbusse beteiligt. So soll ein Fahrer eines Kleinbusses den anderen, der eine Ebersberger Zulassung hat, geschnitten haben. Daraufhin kam der Ebersberger Kleinbus ins Schleudern, geriet auf die Leitplanke, durchbrach einen Weidezaun und kam anschließend total demoliert auf einer Wiese zum Liegen.

Der unfallverursachende Kleinbus kam auf dem Standstreifen mit einem Schaden vorne rechts zum Stehen. Der Unfallverursacher türmte anschließend von der Unfallstelle. Er wird derzeit von einem Großaufgebot der Polizei gesucht! Über Verletzte gibt es noch keine gesicherten Angaben!

Die Erstmeldung:

Auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg ereignete sich am Montag gegen 9 Uhr zwischen Grabenstätt und Bergen ein Unfall. Eine Person soll bei dem Unfall verletzt worden sein. Nach Angaben der Polizei muss die Autobahn für Räumungsarbeiten komplett gesperrt werden.

Wie lange die Sperrung dauern wird ist noch nicht bekannt. Auch zur Schwere der Verletzungen konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Weitere Informationen folgen.

kaf/mw/amj

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser