zwischen Übersee und Grabenstätt

200.000 Euro Schaden bei Lkw-Brand auf A8 - Luftaufnahme zeigt dichten Rauch

+
Diese Luftaufnahme entstand kurz nach Ausbruch des Brandes.
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen

Übersee/Grabenstätt - Ein brennender Lkw hat am Dienstagabend für erhebliche Behinderungen auf der Autobahn Richtung Salzburg gesorgt. Erst in der Nacht konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. ++Verkehrsmeldungen++

UPDATE, 15.30 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Dienstag, 25. September, befuhr ein bosnischer Lkw-Fahrer mit seinem kroatischen Sattelzug die BAB8 von München in Richtung Salzburg. Der Auflieger war mit Haushaltsgeräten beladen. Gegen 17.45 Uhr bemerkte er während der Fahrt, dass es am Auflieger zu einem Brand gekommen war. Er konnte seinen Sattelzug zum Stehen bringen und hängte die Zugmaschine ab. Kurz darauf stand der Auflieger in Flammen. 

An der Einsatzstelle waren die Feuerwehren von Übersee (fünf Fahrzeuge, 30 Mann) und Grabenstätt (drei Fahrzeuge, 22 Mann), sowie die Autobahnmeisterei Siegsdorf im Einsatz. Die Autobahn musste für die Lösch- und Bergungsarbeiten von 18 Uhr bis 22.30 Uhr gesperrt werden. An dem Sattelauflieger und der Ladung entstand ein Schaden in Höhe von etwa 200.000 Euro. Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache wurden aufgenommen. Diesbezüglich können noch keine Angaben gemacht werden.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

UPDATE, 6.50 Uhr:

Ein User hat sich nun bei der Redaktion von chiemgau24.de gemeldet und ein Foto zugesandt, dass die Unfallstelle direkt nach Ausbruch des Brandes zeigt. Auf dem Foto sind Flammen und eine große Rauchwolke zu sehen.

Da noch keine Feuerwehr zu sehen war, habe er das Feuer beim Vorbeifliegen direkt über die entsprechende Notfrequenz gemeldet, teilte der Leser mit.

UPDATE, Mittwoch, 5.50 Uhr:

Nach Abschluss der Aufräumarbeiten konnte die Autobahn im Bereich der Unfallstelle in der Nacht wieder für den Verkehr freigegeben werden. 

Trotz eher geringen Verkehrsaufkommens brauchten die Autofahrer, die zwischen Rosenheim und Salzburg unterwegs waren, allerdings viel Geduld. Denn in Gegenrichtung war die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Bad Reichenhall und Siegsdorf wegen Bauarbeiten gesperrt.

Update, 23.12 Uhr: 

Aktuell ist die Sperrung nach dem Brand seit Dienstagabend noch immer gesperrt. Wie lange die Sperre noch aufrechterhalten bleiben muss, ist derzeit nicht bekannt. 

Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Übersee ausgeleitet. 

Update, 22.05 Uhr: Sperrung verlängert

Die Bergung des ausgebrannten Lkw-Anhängers dauert doch länger als bisher vermutet. Laut aktuellen Verkehrsmeldungen bleibt die A8 in Richtung Salzburg zwischen Übersee und Grabenstätt noch bis ca. 23 Uhr gesperrt.

Update, 20.35 Uhr: Sperrung noch bis ca. 22 Uhr

Nachdem ein Lkw-Anhänger zwischen Übersee und Grabenstätt gebrannt hat, ist die A8 in Richtung Salzburg noch immer komplett gesperrt. Laut derzeitigem Stand noch bis ca. 22 Uhr. Aufgrund der starken Rauchbildung kommt es auch in Richtung München zu Behinderungen.

Lkw-Brand sorgt für Vollsperrung der A8

Warum der Lkw-Anhänger zu brennen anfing, ist derzeit noch unklar.

Update, 19.10 Uhr: Sechs Kilometer Stau

Laut Verkehrsmeldungen muss die Sperrung wegen des brennenden Lkw noch bis mindestens 22 Uhr aufrecht erhalten werden.

Derzeit staut sich der Verkehr auf der A8 in Richtung Salzburg auf einer Länge von sechs Kilometern. Empfohlen wird die Umleitung U83. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Übersee ausgeleitet. 

Zudem kommt es wegen Rauch in beiden Richtungen zu Sichtbehinderungen. Zusätzlich kommt es auf der A8 zwischen Bad Reichenhall und Siegsdorf zu Vollsperrungen wegen einer Baustelle. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Erstmeldung

Derzeit brennt auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg zwischen den Anschlussstellen Übersee und Grabenstätt der Auflieger eines Sattelzuges. Die Richtungsfahrbahn Salzburg ist derzeit für die Löscharbeiten komplett gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Übersee ausgeleitet. 

Die Dauer der Sperre ist derzeit noch nicht absehbar, so das Polizeipräsidium Oberbayern Süd.

Der Fahrer des Sattelzuges konnte die Zugmaschine noch rechtzeitig vom Auflieger trennen. Es wurde laut Informationen der Polizei niemand verletzt.

Weitere Infos und Bilder folgen!

mh/Pressemitteilung Polzeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT