Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier Schwerverletzte nach Unfall bei Grafing

Ohne Führerschein und Zulassung - Mann (24) rast mit Auto ungebremst in Straßengraben

Am Samstag (23. April) gegen 22.15 Uhr ereignete sich auf der B304 auf Höhe der Einmündung zur St2080 ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei befuhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Wagen die St2080 aus Grafing kommend in Richtung Ebersberg.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Grafing – Laut Zeugenaussagen fuhr der Fahrzeugführer ungebremst über die für ihn rot zeigende Lichtzeichenanlage, anschließend über die B304, und kollidierte frontal mit dem gegenüberliegenden erhöhten Straßengraben.

Der 24-jährige Fahrer, sowie seine drei Mitfahrerinnen im Alter von 14 Jahren bis 24 Jahren wurden durch den Aufprall schwer verletzt. Die Beifahrerin musste durch die Freiwillige Feuerwehr Ebersberg und Grafing aus dem Auto befreit werden.

Der Fahrzeugführer wurde aufgrund seiner schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach München verbracht. Die weiteren drei Fahrzeuginsassen wurden mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt nach polizeilicher Schätzung circa 40.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und weiteren Absicherung der Unfallörtlichkeit wurden die B304 und die St2080 in beide Richtungen für etwa vier Stunden gesperrt.

Zudem stellte sich während der Unfallaufnahme heraus, dass der Fahrer wohl keinen gültigen Führerschein mehr besitzt und dass für das Unfallfahrzeug keine gültige Zulassung mehr besteht. Den Fahrer erwartet deswegen nun ein Strafverfahren wegen mehrerer Delikte.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ebersberg

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare