Greenpeace-Aktion an Atommeiler Isar 1

+
Die Luftaufnahme vom Mittwoch (16.03.2011) zeigt die Kernkraftwerke Isar 1 und 2 nahe Essenbach bei Landshut (Niederbayern).

Essenbach/Straubing - Aus Protest gegen die Atomkraft haben Greenpeace-Aktivisten am Montagmorgen einen Spurch auf das Atomkraftwerk Isar 1 projeziert. Mit der Aktion war auch eine Forderung verbunden.

Lesen Sie dazu auch:

Greenpeace-Aktionen an acht Atomkraftwerken

Mängel deutscher AKWs der Regierung schon 2010 bekannt

Alle alten Meiler vom Netz: Grünen-Hoch vor Wahlen

Eine Stunde lang haben Greenpeace-Aktivisten am frühen Montagmorgen einen Spruch an das Atomkraftwerk Isar I in Essenbach (Landkreis Landshut) projiziert. Zu lesen war “Das Lügen geht weiter“. An mehreren weiteren deutschen Atomkraftwerken (AKW) begann Greenpeace am Morgen mit den Protestaktionen. Die Umweltorganisation wolle damit auf “die Unwahrheiten“ aufmerksam machen, “welche die Bundesregierung und die Atomkonzerne weiterhin über die Atomkraft verbreiten“, hieß es in einer Mitteilung. Greenpeace forderte die Bundesregierung auf, ein Gesetz zur Laufzeitverkürzung vorzulegen. Am Atommeiler Isar I verlief die Aktion ruhig. Nach Angaben der Polizei in Straubing waren fünf Greenpeace-Aktivisten an der Aktion beteiligt .

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser