Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Großbrand: Unterstützung für Coburger

Coburg - Nach dem Großbrand in der historischen Coburger Altstadt fließt die finanzielle Unterstützung für die Betroffenen. Die monetäre Soforthilfe kommt auch Unternehmern zugute.

Ein Unternehmer aus Coburg und seine Schwester hatten bereits wenige Stunden nach dem Feuer fünf Millionen Euro für Soforthilfe zur Verfügung gestellt. Aus diesem Topf erhalten nach Angaben der Stadt Coburg nicht nur die Menschen Unterstützung, die durch den Brand ihre Wohnung verloren haben, sondern auch die betroffenen Unternehmer. In den denkmalgeschützten Häusern, die in der Nacht zum Pfingstsonntag ein Raub der Flammen wurden, befanden sich auch Lokale, Läden und Büros. Das Geld diene der Existenzsicherung der Unternehmer und deren Mitarbeiter, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag.

Außerdem sucht die Kommune mit den Unternehmern nach leerstehenden Läden und Büros, in die sie ausweichen können. Auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) und das Job-Center in Coburg sind mit im Boot.

Das Feuer in der Altstadt verursachte einen Schaden in Millionenhöhe. Die Brandursache war bislang unklar, am Mittwoch hatte die Polizei eine vorsätzliche Brandstiftung weitgehend ausgeschlossen. Auch das Coburger Puppenmuseum wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Sammlung blieb zwar verschont, das Feuer und das Löschwasser setzten aber dem historischen Museumsgebäude zu. Eine genaue Schadenshöhe ließ sich noch nicht beziffern. Nun seien zunächst die Sachverständigen gefragt, sagte der Sprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare