Großbrand in Walding:

Kripo schließt Fremdverschulden nicht aus

Oberbergkirchen - Auch gut drei Tage nach dem Großbrand in Walding bleibt die Ursache für das verheerende Feuer unklar. Die Kripo schließt auch ein Fremdverschulden nicht aus!

1 Million Euro Sachschaden, 120 verendete Kühe und 22 Feuerwehren im Einsatz - so das erste Fazit nach dem Brand einer Maschinenhalle im Ortsteil Walding in der Nacht zum Samstag. Doch auch drei Tage nach dem Unglück wird über die Ursache gerätselt. Auf Anfrage von innsalzach24.de gab die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd bekannt, dass die Brandursache weiter unbekannt ist. Auch ein Fremdverschulden könne weiter nicht ausgeschlossen werden. Momentan werden die Anwohner zur möglichen Brandursache befragt.

Auch beim Sachschaden gibt es bis jetzt noch keine neuen Schätzungen. Die Polizei geht weiter von mindestens 1 Million Euro aus. Das Inventar sei nach dem kontrollierten Abbrennen dermaßen zerstört, dass genaue Zahlen weiter noch nicht zu beziffern seien, so die Auskunft im Präsidium Oberbayern Süd.

Wie berichtet, fiel in der Nacht zum Samstag nicht nur eine Maschinenhalle den Flammen zum Opfer, sondern auch der angebaute Heustadel und ein Stall. Von den 130 Kühen konnten nur zehn gerettet werden. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk zogen ein kontrolliertes Abbrennen vor und konzentrierten sich darauf, den angrenzenden Neubau vor dem Feuer zu bewahren. Die beiden Bewohner mussten trotzdem mit einer Rauchgasvergiftung und einem Schock in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens

xe

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser