'Bayern steht auf' und

'Freilassing setzt Zeichen'

+
  • schließen

Freilassing - Kaum hatte die Alternative für Deutschland ihre Demonstration 'Bayern steht auf' für Freilassing angekündigt, hat sich in der Grenzstadt ein breites Bündnis gebildet, um 'Zeichen zu setzen'.

Kurz gesagt, während die einen die Regierungspolitik scharf angreifen, unter anderem, da die Lösung für die Flüchtlingskrise immer noch fehlt, wollen die anderen die Menschlichkeit in den Vordergrund stellen. Denn was die Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen derzeit in Freilassing leisten ist beispiellos. Ein Bündnis der AWO Berchtesgadener Land, von Bündnis 90/Die Grünen Berchtesgadener Land, dem Bürgerkreis "Interkulturelles Leben" Freilassing, der Caritas-Zentren Berchtesgadener Land und Traunstein, der Henastoibande e.V., den Jusos Traunstein und Oberbayern und vielen mehr will mit Rednern ab 11.30 Uhr in der Martin-Oberndorfer-Straße an der Rupertuskirche darauf aufmerksam machen.

Um 12 Uhr geht es auf dem Rathausplatz gegen den Abschluss von CETA/TISA/TTIP, die Asylpolitik und für die Meinungsfreiheit. „Es ist Zeit scharfe Kritik am derzeitigen Kurs unserer Bundeskanzlerin, Angela Merkel“, so der AfD-Kreisvorsitzende Richard Kühne aus Freilassing.

Das Landratsamt Berchtesgadener Land rechnet bei beiden Demonstrationen mit mehreren hundert Teilnehmern.

cz

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser