Verletzter Mann bei Großseeham

Bauarbeiter stürzt drei Meter kopfüber vom Gerüst - Hubschrauber im Einsatz

Großseeham - Ein Bauarbeiter stürzte etwa drei Meter kopfüber auf ein Stahlrohr. Weil der Mann unter Atemnot und Schmerzen litt, wurde er sofort per Hubschrauber in eine Klinik gebracht.

Pressemeldung Polizei Holzkirchen im Wortlaut: 

Ein Betriebsunfall, der den Einsatz eines Rettungshubschraubers zur Folge hatte, ereignete sich am Dienstag, den 2. April, gegen 14.15 Uhr im Ortsbereich von Großseeham, auf einer eingerüsteten Baustelle.

Ein 33-jähriger Spengler aus Riedering verlor bei der Entgegennahme einer etwa 30 Kilogramm schweren Bitumenrolle das Übergewicht und fiel von der untersten Ebene des ordnungsgemäß aufgestellten Gerüsts aus etwa drei Meter kopfüber nach unten.

Dabei prallte er mit dem Brustkorb auf eine Stahlrohrquerstütze der seitlichen Abstützung des Gerüsts. Da er über enorme Atemnot und Schmerzen klagte, wurde er zur schnelleren Untersuchung mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Großhadern geflogen. Lebensgefahr besteht laut Auskunft des Notarztes vor Ort nicht.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Holzkirchen kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT