Video: Kinder in Flammen eingeschlossen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neuötting - Kinder schreien in den Flammen, Rollstuhlfahrer können sich nicht aus dem brennenden Haus retten - dieses Szenario wurde für eine Übung der Feuerwehr nachgestellt. *Neu: Video*

Zu einem Brand mit mehreren vermissten Personen in einem Mehrfamilienhaus mit angrenzendem Wohnheim „St. Florian“ wurden am Freitagabend die Feuerwehren aus Neuötting, Altötting, Winhöring, Alzgern und Raitenhart sowie zahlreiche Kräfte des Katastrophenschutzes des Roten Kreuz gerufen. Zum Glück nur eine Übung!

Diese Großübung wurde jedoch sehr einsatznah realisiert. Das Organisationsteam der Feuerwehr Neuötting um Pyrotechniker Christian Lipp und seinen Feuerwehrkameraden Franz Xaver Anders haben sich in den letzten zwei Wochen viel Zeit genommen und diese Übung, die in einem Abbruchhaus an der Simbacher Straße in Neuötting stattgefunden hat, auf die Beine zu stellen. Übungsbeginn war um 19 Uhr durch die Alarmierung der Integrierten Leitstelle Traunstein mit dem Alarmstichwort „B4“. Wenige Minuten nach der Alarmierung waren bereits die ersten Kräfte der Feuerwehr Neuötting vor Ort und konnten bereits im südlichen Gebäudeteil Flammen an den Fenstern wahrnehmen. Aufgrund des Ausmaßes hat sich die Einsatzleitung der Feuerwehr Neuötting dazu entschieden, die Gebäude in Einsatzabschnitte Süd und Nord zu unterteilen. Im Südbereich konnten mehrere um Hilfe schreiende Kinder gesichtet werden, welche von Flammen eingeschlossen waren. Im mittleren Gebäudeteil war ein betreutes Wohnen eingerichtet und im rechten Gebäudeteil war ein Brand ausgebrochen.

Großübung der Feuerwehren in Neuötting - 1

Der mittlere und der rechte Gebäudeteil bildeten den Einsatzabschnitt Nord. Eine echte Explosion mit Flash Over war nach Eintreffen des ersten Löschzuges nicht zu übersehen. Die Rettungszufahrt war desweiteren durch einen Traktor versperrt. Es war davon auszugehen, dass der Fahrer des Traktors sein Gefährt aufgrund eines Schocks verlassen hatte. Die anrückenden Einsatzkräfte reagierten schnell auf das erste Hindernis, das ihnen in den Weg gelegt wurde. Sie ließen den Traktor wegfahren, um die Zufahrt freizuräumen. Nun konnte mit der Rettung der schreienden Kinder und der Brandbekämpfung im südlichen Gebäudeteil begonnen werden. Die Atemschutzträger, welche den ersten Abschnitt durchsuchten, hatten kein leichtes Unterfangen, denn das komplette Gebäude war bereits verraucht. Umgesetzt wurde dies nicht nur mit Disconebel, sondern auch mit schwarzem Rauch, der die Situation erheblich erschwerte und die Übung realitätsnah gestaltete.

Großübung der Feuerwehren in Neuötting - 2

Auch verschlossene Türen fanden die Einsatzkräfte vor. Im mittleren Gebäude wurde ein Seniorenwohnheim „Sankt Florian“ nachgestellt, in dem mehrere gehbehinderte Personen wohnhaft sind. Die Einsatzleitung hat sich dazu entschieden, diesen Gebäudeteil räumen zu lassen, da rechts und links vom Block Feuer ausgebrochen war. Einige Rollstuhlfahrer mussten über das Treppenhaus von den Einsatzkräften gerettet werden.

Im nördlichen Gebäudeteil wurde echtes Feuer gelegt. Der Keller und ein Teil im Erdgeschoss standen komplett in Flammen. Hier befanden sich zudem vier Puppen in den Flammen, die es zu retten galt. Für diesen Brandabschnitt war die Feuerwehr Altötting zuständig. Die verletzten Personen wurden nach der Rettung den Kräften des Roten Kreuzes übergeben, die auf der Simbacher Straße ein Zelt für die zu versorgenden Personen aufgebaut hatten.

Großübung der Feuerwehren in Neuötting - 3

Vom Roten Kreuz waren insgesamt zwölf Mann und sechs Fahrzeuge an der Übung beteiligt. Der komplette Gebäudekomplex, in dem insgesamt 21 Personen und vier Puppen vermisst waren, wurde innerhalb von 30 Minuten komplett abgesucht - eine durchaus realistische Zeit bei einem Einsatz dieser Größenordnung, so Einsatzleiter Hermann Resch.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser