Gruppen-Selbstmord in Senioren-WG

München - Ein rätselhafter Gruppen-Selbstmord in einer WG schockt München. Ein schwerkranker Mann, eine Ärztin und eine Pflegerin haben sich offenbar gemeinsam vergiftet.

Innerhalb einer fünfköpfigen Wohngemeinschaft im Stadtteil München-Ramersdorf wurde durch eine Mitbewohnerin deren Ehemann sowie zwei Frauen (alle im Alter zwischen 50 und 65 Jahren) am Montag, 11.07.2011, gegen 23.15 Uhr tot im Schlafzimmer aufgefunden.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben keinerlei Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden, so dass derzeit keine Zweifel an einem gemeinsamen Suizid bestehen.

Der Mann soll sehr schmerzhafte, chronische Beschwerden gehabt haben. Die beiden Frauen haben ihn gepflegt, so heißt es.

Weitere Informationen und Fotos zum Fall finden Sie bei tz-online.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser