Seit Dienstag aus Günzburg verschwunden

Polizei sucht mit Hochdruck nach diesem Forensik-Patienten: Mann nicht ansprechen!

Günzburg - Am Dienstag, 19. Mai, kehrte ein in der Forensik des BKH Günzburg untergebrachter Mann nach einem genehmigten Ausgang nicht mehr in die psychiatrische Einrichtung zurück. Er verließ das Gelände des BKH Günzburg am Dienstag gegen 8 Uhr. Er hätte am Nachmittag zurück im Bezirkskrankenhaus Günzburg sein müssen, erschien hier jedoch nicht.

Die Meldungen im Wortlaut:


Bei dem entwichenen Mann handelt es sich um:

  • Frommelt, Roman 
  • 57 Jahre 
  • ca. 180 cm, schlank, braune Haare, Halbglatze, kurzer Vollbart, Brille, 
  • bekleidet mit grauer Hose, grauem Kapuzenpullover, schwarzer Jacke, mitgeführt wird ein grau-roter Einkaufs-Trolli.

Es wird gebeten, nicht an Herrn Frommelt heranzutreten.

Herr Frommelt ist aufgrund eines gerichtlichen Beschlusses im Bezirkskrankenhaus Günzburg untergebracht. Er trat unter anderem wegen schweren Gewaltdelikten und Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung. Bisherige Fahndungsmaßnahmen erbrachten keinen Erfolg. 

Die Spur des Herrn Frommelt verliert sich am Morgen des 19. Mai am Günzburger Bahnhof. Mögliche Hinwendungsorte des Herrn Frommelt sind insbesondere das Allgäu (Bereich Lindenberg) sowie Berlin.

Die Kriminalpolizei Neu-Ulm bittet daher um Hinweise aus der Öffentlichkeit: 

  • Wer hat Herrn Frommelt seit dem 19. Mai, 8 Uhr gesehen?
  • Wer kann Hinweise über den aktuellen Aufenthaltsort des Herrn Frommelt geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Neu-Ulm unter der Rufnummer 0731/80 13 - 0 entgegen. In dringenden Fällen wird gebeten, den Polizeinotruf 110 zu wählen. (KPI Neu-Ulm) 

Es wird gebeten, nicht an Herrn Frommelt heranzutreten, sondern bei Feststellungen unmittelbar die Polizei zu informieren.

Pressemeldung Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Rubriklistenbild: © Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Kommentare