Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dringend Zeugen nach Überfall gesucht

Horror-Tat in Bayern: Frau in Auto gezerrt und von mehreren Tätern brutal vergewaltigt

Diese Schilderungen einer Frau lassen einen nicht kalt. Laut eigenen Aussagen sei sie am vergangenen Samstagabend (12. März) in Gunzenhausen von mehreren Männern überfallen, in ein Auto gezogen und an einem geheimen Ort brutal geschlagen und vergewaltigt worden.

Gunzenhausen - Nach derzeitigem Kenntnisstand lief die Frau gegen 18.20 Uhr im Gemeindeteil Frickenfelden (Lkrs. Weißenburg-Gunzenhausen) die Bismarckstraße bzw. Sichlingerstraße entlang, als sie plötzlich von einem unbekannten Mann angegriffen und in ein Fahrzeug gezerrt wurde. Im Wagen sollen sich zwei weitere unbekannte Männer befunden haben.

Wie die Frau bei der Polizei zu Protokoll gab, sei sie in eine unbekannte Wohnung oder Haus gebracht worden. Dort sollen mehrere Täter auf sie losgegangen sein. Demnach wurde die Frau mehrfach geschlagen und „massiv sexuell missbraucht“, so die Ausführungen der Polizei nach dem Gespräch mit dem Opfer. Im Anschluss soll die Frau wieder zurück zum Ausgangsort gebracht worden sein. Das Opfer sei umgehend nach Hause gelaufen und verständigte ihren Lebensgefährten. Sie war leicht verletzt, hatte Blutanhaftungen im Gesicht und stand unter Schock.

Täterbeschreibung:

Laut Angaben des Opfers handelte es sich um ein schwarzes Auto - Kennzeichen und Marke sind unbekannt. Von einem der Männer liegt eine Beschreibung vor:

Dieser wird auf etwa 30 Jahre geschätzt und hat eventuell türkische Herkunft. Weiter soll er einen schwarzen Bart, schwarze Haare und eine schlanke Statur haben. Auffällig wären zudem seine großen braunen Augen gewesen. Er hätte zur Tatzeit auch eine raschelnde, dünne Sportjacke getragen. 

Polizei bittet um Hinweise

Das Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und bittet dringend um Zeugenhinweise:

  • wem ist in der Zeit von etwa 18.15 Uhr bis ca. 18.45 Uhr eine Frau aufgefallen, die auf dem Gehweg der Bismarck- bzw. der Sichlingerstraße gelaufen ist und in deren Nähe ein schwarzer Wagen angehalten hat?
  • wer hat beobachtet, dass eine Frau in der genannten Zeit in einen schwarzen Wagen eingestiegen ist (eventuell in Begleitung eines Mannes)?
  • wem ist in der Zeit von circa 19.10 bis 19.30 Uhr eine Frau aufgefallen, die in der Bismarck- bzw. der Sichlingerstraße aus einem schwarzen Auto ausgestiegen ist?
  • wem ist eine Frau aufgefallen, die in der Zeit von etwa 19.10 Uhr bis 19.30 Uhr die Sichlingerstraße in südliche Richtung (Richtung Bismarckstraße) oder die Bismarckstraße in östliche Richtung gelaufen ist? Die Frau hatte Blutanhaftungen im Gesicht und stand vermutlich unter Schock.
  • wer hat im o.g. Zeitraum in der Nähe der beschriebenen Straßenzüge einen schwarzen Wagen beobachtet, der mit mehreren Männern besetzt war?
  • wem ist im weiteren Umfeld (Gunzenhausen und nähere Umgebung) ein solcher schwarzer Wagen aufgefallen?
  • wem ist in der Zeit zwischen 18.20 Uhr und 19.30 Uhr an einem Wohnhaus/Wohnung in Gunzenhausen oder der näheren Umgebung ein schwarzes Auto aufgefallen, aus dem drei Männer und eine Frau (oder auch nur eine der Personen) ausgestiegen sind?

mz

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion