Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Amtsgericht Augsburg

Kfz-Untersuchungen manipuliert: Haftstrafen für zwei Männer

Augsburg - Nach mehreren manipulierten Kfz-Untersuchungen ist ein 69 Jahre alter Gutachter zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Das Amtsgericht Augsburg verurteilte am Donnerstag einen 28-Jährigen, der bei den Taten mitgewirkt hatte, sogar zu zwei Jahren und zwei Monaten Haft ohne Bewährung. Das Urteil sei aber noch nicht rechtskräftig, erklärte eine Gerichtssprecherin.

In der Anklage waren den Männern Bestechlichkeit beziehungsweise Beihilfe dazu vorgeworfen worden, es ging um insgesamt zwölf Fälle. Der freiberufliche Sachverständige war dafür zuständig, Hauptuntersuchungen abzunehmen oder technische Fahrzeugänderungen zu genehmigen.

Der jüngere Mann habe ihm Autos mit Mängeln vermittelt. Der Gutachter bescheinigte demnach wider besseren Wissens die Verkehrstauglichkeit. Die Kunden sollen für die manipulierten Untersuchungen überhöhte Preise bezahlt haben, auch gegen sie wird ermittelt.

dpa

Kommentare