Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unterstützung auf breiter Front

Bahnthemen im Fokus am virtuellen Forum der Haarer FDP

Die Bahn bleibt in Haar im Fokus. Neben der Petition zum S-Bahnhof berichteten die Haarer Liberalen am virtuellen Forum für Kommunalpolitik über Unterstützung aus dem Bayerischen Verkehrsministerium für Lärmschutz beim Brenner-Nordzulauf.
+
Die Bahn bleibt in Haar im Fokus. Neben der Petition zum S-Bahnhof berichteten die Haarer Liberalen am virtuellen Forum für Kommunalpolitik über Unterstützung aus dem Bayerischen Verkehrsministerium für Lärmschutz beim Brenner-Nordzulauf.

Haar - Die aktuelle Diskussion um die Aufwertung des südlichen Haarer Bahnhofareals war zentrales Thema am virtuellen Forum für Kommunalpolitik der FDP am 19.05.2021. „Das ist einfach eine Schmuddelecke“, äußerte eine Teilnehmerin ihren Unmut über den Zustand des Kiosks und der benachbarten WC-Anlagen. Die zugeschaltete Kreisrätin Katharina Diem zeigte Unverständnis für das Bild, das sich Bus- und S-Bahn-Nutzern in diesem Bereich bietet. Dem vom Landkreis München formulierten Anspruch, Haltestellen des ÖPNV ansprechend zu gestalten, werde hier in keiner Weise Rechnung getragen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Haars FDP-Ortschef Dr. Peter Siemsen erklärte am Forum, dass sich die Haarer Liberalen trotz der Ablehnung des Vorschlags der Deutschen Bahn durch den Gemeinderat weiter für den zeitnahen Neubau des Kiosks und die Sanierung der WC-Anlagen einsetzen werden. „Damit werten wir nicht nur den derzeitigen Bahnhofbereich auf, sondern schaffen einen ersten Aufschlag zur Gestaltung eines modernen Busbahnhofs“, erläuterte er die gemeinsam mit der CSU initiierte Petition an die Deutsche Bahn AG. Bezirksrätin Dr. Gabriela Berg berichtete von großer Zustimmung in der Bevölkerung. Bei der Sammlung von Unterschriften hätte sie ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten. Ein von der Haarer Bevölkerung getragener Appell stärke die Position der Gemeinde und gebe den ins Stocken geratenen Verhandlungen mit der Deutschen Bahn AG den notwendigen Rückenwind, warb Siemsen für die Petition. Gleichzeitig wünschte er sich, dass alle Parteien bei diesem Thema bald wieder an einem Strang ziehen.    

Im Fall des Brenner-Nordzulaufs ist dieser Wunsch bereits gelebte Realität. Während die Haarer Liberalen an vorangegangenen Foren Verkehrspolitiker aus den eigenen Reihen als Unterstützer für eine anwohnerfreundliche Umsetzung des Bahnprojekts gewinnen konnten, berichtete Siemsen diesmal über Rückenwind aus dem Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr. Im Veranstaltungsteil Bürgerfragen verlas er einen Brief der Staatsministerin Kerstin Schreyer an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Darin bittet sie ihren CSU-Parteikollegen, tätig zu werden, dass auch die Anwohner der Bestandsstrecke Lärmschutz nach Neubaustandard erhalten. Gleichzeitig hakt Schreyer in ihrem Schreiben zum Thema Ostkorridor Rosenheim – Mühldorf nach. „Wir brauchen diesen Bypass dringend, um Güterverkehr, der nicht zwingend nach München muss, umzuleiten“, begrüßte Siemsen ihre Forderung, die Ertüchtigung dieser Strecke in den Bedarfsplan Schiene und das Programm „Elektrische Güterbahn“ aufzunehmen. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Haarer FDP-Ortschef auch bei der FDP-Kreistagsfraktion München-Land für die Einforderung von Planungsalternativen zur Umgehung des Großraums Münchens. „Die berechtigte Forderung nach einer für Anwohner und Personennahverkehr verträglichen Planung braucht Unterstützung auf breiter Front“, rief Siemsen zum engen Miteinander auf. Dass beim Brenner-Nordzulauf unabhängig vom Parteibuch an einem Strang gezogen werde, bezeichnete er als wichtigen Schlüssel zum Erfolg – ein Schlüssel der beim Haarer S-Bahnhof noch gefunden werden müsse.

Pressemeldung des FDP OV Haar

Kommentare