Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Passanten unterstützen Polizei bei Festnahme

Mann (24) beleidigt und attackiert Beamte in München

Am 4. Mai kam es in der Einsteinstraße in München zu Beamtenbeleidigung und einem Angriff gegen Polizisten durch einen Slowenen (24) ohne festen Wohnsitz in Deutschland, wobei ein Polizist leicht verletzt wurde.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

München - Am Dienstag (4. Mai) gegen 17.40 Uhr, wurde die Einsatzzentrale der Münchner Polizei von Passanten darüber informiert, dass in der Einsteinstraße in einer Bankfiliale ein 24-jähriger Slowene ohne festen Wohnsitz in Deutschland randalierte und Passanten anpöbelte.

Eine Polizeistreife die mit einem Polizeibeamten besetzt war, traf vor Ort als erstes ein. Noch bevor der Polizeibeamte die Tür seines Dienstfahrzeuges öffnen konnte, kam der 24-jährige in aggressiver Weise auf das Fahrzeug zu und versuchte diese gewaltsam zu öffnen.

Ein Zeuge hielt den 24-jährigen davon ab, indem er ihn ansprach. Durch die Ablenkung konnte der Polizeibeamte aus dem Fahrzeug aussteigen, woraufhin er von dem 24-jährigen in drohender Art und Weise angegangen wurde. Zudem beleidigte er den Polizeibeamten.

Der Polizeibeamte brachte den 24-jährigen Tatverdächtigen zu Boden. Dem Polizeibeamten kamen noch zwei Passanten zu Hilfe. Gemeinsam schafften sie es, dem 24-jährigen Handfesseln anzulegen, da dieser immer noch erheblichen Widerstand leistete. Der Polizeibeamte wurde dabei leicht verletzt. Die beiden hilfsbereiten Passanten sowie der Tatverdächtige blieben unverletzt.

Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare