In Haidhausen und Mittersendling

Falsche Handwerker nehmen zwei Rentner aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Haidhausen/Mittersendling - In zwei Fällen haben falsche Handwerker Rentner abgelenkt und die Wohnung ausgeräumt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Am Dienstag, den 2. Mai, gegen 13.30 Uhr, klingelte eine bislang unbekannte Person an der Wohnungstür einer 86-jährigen Rentnerin in der Weißenburger Straße und gab an, Handwerker zu sein.

Nachdem der Mann der Rentnerin erklärt hatte, dass er wegen eines Wasserschadens hier sei, fragte sie ihn, von welcher Firma er ist. Er deutete auf eine Art Ausweiskarte, welche die 86-Jährige jedoch nicht lesen konnte. 

Der Unbekannte ging daraufhin gemeinsam mit der Frau in ihr Badezimmer. Zuvor hatte die Rentnerin noch ihre Wohnungstür verschlossen. Im Badezimmer sagte der vermeintliche Handwerker, dass er zum Sicherungskasten müsse. Dieser befindet sich im Flur neben der Wohnungstür. 

Nachdem der Unbekannte unter Aufsicht der 86-Jährigen am Sicherungskasten hantiert hatte, gingen beide wieder zurück in das Badezimmere. Die Frau ging voraus. 

Falscher Handwerker lenkt Rentnerin ab 

In diesem Moment dürfte der vermeintliche Handwerker die Wohnungstür unbemerkt geöffnet haben, sodass eine zweite Person in die Wohnung gelangen konnte. 

Zurück im Badezimmer hielten sie sich gemeinsam weitere 5-10 Minuten dort auf. Anschließend verließ der Mann die Wohnung.  Erst mehrere Stunden später bemerkte die Rentnerin das Fehlen verschiedener Schmuckstücke.

Täterbeschreibung: 

Männlich, ca. 180 cm groß, ca. 50 Jahre alt, schlanke Figur, braune, glatte, kurze Haare, sprach deutsch, ungepflegte Erscheinung. 

Zwei Tage darauf der nächste Fall 

Am Donnerstag, den 4. Mai, um 11 Uhr, bemerkte ein 93- jähriger Rentner beim Verlassen seiner Wohnung in der Gaißacher Straße im Treppenhaus einen unbekannten Mann in Handwerkerkleidung. Der vermeintliche Handwerker teilte ihm mit, dass an diesem Tag im Haus das Wasser abgestellt wird. Der Rentner dachte sich nichts weiter dabei und verließ das Mehrfamilienhaus. 

Als er wenig später zum Haus zurück kam und gerade seine Wohnung betreten wollte, sah er denselben Mann erneut die Treppe heraufkommen. Der Unbekannte teilte ihm mit, dass das Wasser jetzt abgestellt wird und dass er deshalb kurz in die Wohnung müsse, um sich die Spüle anzusehen

Der 93-Jährige bat den Unbekannten herein und ging voraus in die Küche. Die Ehefrau des Rentners befand sich ebenfalls in der Küche. Der Unbekannte begann sofort den Platz unter der Spüle frei zu räumen. 

Diese Arbeiten ließ er dann wenig später durch die Ehefrau des Rentners fortsetzen, während er sich in den Türrahmen der Küche stellte. 

Senior wird misstrauisch - doch es ist zu spät

Kurz darauf bemerkte der Senior, dass ein zweiter Mann in die Wohnung gekommen war, bei dem es sich laut dem vermeintlichen Handwerker um einen Kollegen handeln würde. Da der Unbekannte im Türrahmen der Küche stand, konnte der Rentner den zweiten Mann einige Zeit nicht sehen. 

Der 93-Jährige wurde misstrauisch, verließ die Küche und ging in das Wohnzimmer. Dort stellte er fest, dass eine Schublade geö ffnet war und Bargeld sowie eine Uhr entnommen worden waren. Sogleich wollte er die beiden Männer zur Rede stellen. Diese hatten jedoch zwischenzeitlich die Wohnung verlassen.

Täterbeschreibung: 

Täter 1: Männlich, ca. 175 cm groß, ca. 45 Jahre alt, kräftige Statur, braune, glatte, nackenlange, schüttere und linksgescheitelte Haare, sprach deutsch mit Akzent, war dunkelblau gekleidet. 

Täter 2: Männlich, ca. 175 cm groß, ca. 45 Jahre alt, ungepflegte Erscheinung, schwarze, mittellange, volle Haare.

Zeugenaufruf: 

Wer hat in den angegebenen Zeiträumen in der Weißenburger Straße in Haidhausen sowie in der Gaißacher Straße in Mittersendling Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Trickdiebstählen stehen könnten? 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressebericht Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / Ole Spata/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser