Großbrand im letzten Moment verhindert

+

Haidling/Grafing - Buchstäblich im letzten Moment konnte am Morgen der Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens verhindert werden.

Dem Bauern gelang es gemeinsam mit den umliegenden Feuerwehren gerade noch, ca. 20 glühende Heuballen aus der Scheune ins Freie zu schaffen, wo das Heu im Wind sofort in Flammen aufging. Mit zwei Rohren und Schaumzusatz konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluß wurde mittels einer Sonde die Temperatur in den restlichen gelagerten Ballen gemessen.

Heuballen entzünden sich

Ein Ausbruch des Feuers in der Scheune hätte - auch angesichts des starken Westwinds - wohl unweigerlich zu einem Totalverlust des großen Anwesens mit 80 Kühen und Kälbern geführt. Ein 50 Meter langer Laufstall schließt unmittelbar an die Scheune an.

Im Einsatz waren acht Feuerwehren aus dem Landkreis. Als Brandursache wird Selbstentzündung der Quaderballen angenommen.

Th. Gaulke

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser