Polizei rückt aus

Handel mit Waffen und Munition - Verdächtiger in Haft

+
Die Polizei hat am Freitag einen mutmaßlichen Waffenhändler festgenommen.

Die Polizei hat in Ulm einen Waffenhändler dingfest gemacht. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden die Beamten auch fündig.

Ulm - Spezialkräfte der Polizei haben einen mutmaßlichen Waffenhändler in Ulm an der Grenze zu Bayern festgenommen. Der 63-Jährige steht im Verdacht, mit Schusswaffen, Munition und Handgranaten gehandelt zu haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Bei der Durchsuchung am Freitag fanden die Ermittler auch ein Sturmgewehr. Sieben Gebäude und Grundstücke in Ulm und im bayerischen Landkreis Neu-Ulm wurden durchkämmt. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass der Verdächtige gewerbsmäßig den illegalen Handel betrieben hat. Der 63-Jährige sollte einem Haftrichter vorgeführt werden. Bei zwei weiteren Beschuldigten werde noch geprüft, ob sie ebenfalls in Haft genommen werden, hieß es weiter.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser