Drogenschmuggel auf der A9

80 Kilo Haschisch in BMW gefunden!

+
Im Labor des Zollfahndungsamts München analysiert ein Experte das Haschisch.

Hof - Einen dicken fang haben Polizisten und Zollfahnder auf der A9 bei Hof gemacht: In einer gemeinsamen Aktion entdeckten sie 80 Kilogramm verstecktes Haschisch im Fahrzeug eines 55-Jährigen.

Fahndungserfolg von Landeskriminalamt und Zollfahndungsamt München: 80 Kilo Haschisch haben Beamte einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe buchstäblich aus dem Verkehr gezogen.

Bei Hof wurde ein BMW X5 kontrolliert, dessen Fahrer (55) in dem Fahrzeug das Rauschgift im Wert von mehreren hunderttausend Euro in diversen Hohlräumen versteckt hatte. „Das Haschisch wurde erst nach intensiver Suche entdeckt“, sagte Zoll-Sprecher Christian Schüttenkopf. Nach der Untersuchung im Labor des Zollfahndungsamts steht außerdem fest: Das Haschisch hat einen außergewöhnlich hohen Wirkstoffgehalt!

Dem Kurier auf die Schliche gekommen waren LKA und Zoll durch einen Tipp aus Estland. Ein Zollbeamter aus Tallinn hatte seine deutschen Kollegen über den geplanten Transport informiert. Demnach sollte die Reise vom spanischen Malaga aus starten. Von Barcelona sollte es mit der Fähre nach Savona in Italien gehen und weiter durch Italien über Bayern nach Norddeutschland.

Und tatsächlich: Mitte Februar konnten die Beamten der Ermittlungsgruppe Rauschgift den BMW orten. Bei Hof erfolgte der Zugriff durch die örtliche Verkehrspolizeiinspektion. Inzwischen wird gegen fünf weitere Männer in Estland ermittelt. Einer von ihnen sitzt schon in U-Haft.

tz

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser