Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Hauptbahnhof München

Faustschläge und Spuck-Attacke: Betrunkener Mann (28) verletzt zwei DB-Securities

Am Montagabend (26. Dezember) verletzte ein Mann (28), der des Hauptbahnhofes verwiesen werden sollte, zwei Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit.

München – Zwischen einem 28-jährigen Mann und einer Streife der Deutschen Bahn Sicherheit kam es gegen 19.15 Uhr am Ausgang Arnulfstraße des Münchner Hauptbahnhofs zu einer Auseinandersetzung. Die Person hielt sich mit Freunden am Treppenaufgang auf. Sie konsumierten Alkohol und rauchten im Bahnhofsgebäude. Die Streife der Deutschen Bahn Sicherheit verwies alle Personen daraufhin aus dem Bahnhof. Während sich die Freunde kooperativ zeigten und der Aufforderung Folge leisteten, verhielt sich der in Glonn (Landkreis Ebersberg) Wohnende sofort äußerst aggressiv gegenüber der Security.

Der Aufgebrachte griff beide, als er aus dem Bahnhof geführt werden sollte, unvermittelt tätlich an. Durch Faustschläge gegen Kopf und Körper wurden die 33 und 56 Jahre alten DB-Security leicht verletzt, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzten. Tritten konnten beide ausweichen. Ein dritter DB-Mitarbeiter stürzte beim Verbringen des Mannes am Treppenabgang und verletzte sich. Der 43-Jährige begab sich zur Abklärung der Verletzung in eine Notfallklinik. Er war nicht mehr dienstfähig.

Beim zu Boden bringen spuckte der mit 1,2 Promille Alkoholisierte nach einem der Sicherheitsmitarbeiter und traf diesen am Arm. Der Asylbewerber war im April 2015 erstmals ins Bundesgebiet eingereist. Gegen ihn wird von der Bundespolizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Er konnte nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen die Wache freien Fußes verlassen.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare