Pressemeldung Bundespolizei München

Verdächtiger Gegenstand: Hauptbahnhof München 45 Minuten gesperrt

+

München – Wegen eines verdächtigen Gegenstandes waren die Bahnsteige 22/23 des Münchner Hauptbahnhofes am Freitagnachmittag für rund 45 Minuten gesperrt worden. Eine Gefahr für Reisende bestand - wie sich herausstellte - zu keinem Zeitpunkt!

Gegen 15.45 Uhr wurde der Bundespolizei ein Gegenstandam Gleis 22, in der Nähe eines ICE, gemeldet. Es handelte sich um einen mit Plastik umhüllten etwa50x40x40 Zentimeter großen Karton. Daraufhin wurden die Bahnsteige 22 und 23 gesperrt. Reisende in diesem Bereich in die Haupthalle gebeten und der bereitgestellte ICE geräumt.

Nachdem bereitstehende Spezialkräfte der Bundespolizei den Gegenstand näher betrachtet hatten, konnte schnell Entwarnung geben werden. In dem Karton, der vermutlich am Bahnsteig vergessen worden war, befanden sich Kleidung (unter anderem bunte Tücher) und in Aluminiumpapier eingehüllte Esswaren. Beides deutet auf eine afrikanische Herkunft. Hinwiese zum Besitzer wurden nicht aufgefunden. Wegen der beiden Gleissperrungen kam es zu geringfügiger Behinderung im Bahnverkehr von und nach München.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT