Horror-Unfall im Unterallgäu

Autofahrer bei Ausweichmanöver von Zaunlatte aufgespießt - tot

+
Der Fahrer des VW hatte keine Chance. 
  • schließen

Hausen/Mindelheim - Schrecklicher Unfall bei Mindelheim: Ein Autofahrer wurde bei einem Unfall von einer Zaunlatte aufgespießt. Er hatte keine Chance und starb wohl sofort an seinen schweren Verletzungen.

Am Donnerstag gegen 6.20 Uhr ereignete sich ein tragischer Unfall bei Mindelheim. Wie das Polizeipräsidium Schwaben berichtet, fuhr ein mit vier Männern besetzter VW von Mindelheim kommend auf der B16 in Richtung Hausen. Kurz vor der Ortschaft wollte der Fahrer auf Höhe der dortigen Fischzucht ein anderes Auto überholen. 

Dieser wollte nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei gerade ebenfalls überholen, weswegen der Fahrer des von hinten kommenden Fahrzeugs ausweichen musste und nach links ins Bankett geriet. Er fuhr auf eine längere Stecke am bzw. im Graben und beschädigte dabei einen Bretterzaun. Der Aufprall war dabei so stark, dass eines der hochgeschleuderten Zaunbretter die Windschutzscheibe durchschlug. Die Zaunlatte traf den Fahrer und tötete ihn wohl sofort. Seine drei Beifahrer blieben unverletzt.

Diese Holzlatte bohrte sich durch die Windschutzscheibe.

An der Unfallstelle waren Rettungswagen und Notarzt, Notfallseelsorger sowie die Feuerwehren Hausen, Pfaffenhausen und Mindelheim. Von der Polizei wurde ein Hubschrauber angefordert, um Luftaufnahmen von der Unfallstelle zu fertigen. Von der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Unfallstelle beordert. Die B16 war mehrere Stunden für die Unfallaufnahme gesperrt. 

mh

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT