Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall auf der St2076 bei Hausham

Frontal-Crash nach Geburtstagsfeier fordert zwei Verletzte

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der St2076 bei Hausham wurden am 7. November zwei Personen verletzt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am Abend des 7. November ereignete sich auf der Staatsstraße 2076 kurz vor dem „Schuß“ gegen 18.30 Uhr ein Frontalzusammenstoß zweier Pkw. Glücklicherweise konnten sich alle drei Fahrzeuginsassen aus den beiden Fahrzeugen selbst befreien und wurden nur leicht verletzt.

Ein 60-jähriger Haushamer war am frühen Abend zusammen mit seiner vier Jahre jüngeren Bekannten, ebenfalls in Hausham wohnhaft, mit seinem BMW auf dem Weg von einem Geburtstagsessen von Gmund in Richtung Hausham, als er aufgrund Ablenkung nach links von der Fahrbahn abkam und in den Gegenverkehr fuhr. Eine 20-Jährige aus Bad Wiessee, welche mit ihrem Fiat Panda in entgegengesetzte Richtung fuhr, versuchte noch nach rechts auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge nicht verhindern.

Zum Glück wurden der Fahrer aus dem BMW und die Fahrerin des Fiat nur leicht verletzt und konnten in umliegenden Krankenhäusern behandelt werden. Die Beifahrerin aus dem BMW blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro.

Aufgrund der Unfallaufnahme musste die Staatsstraße über fast drei Stunden halbseitig gesperrt werden. Die Polizeiinspektion Miesbach bekam aber Hilfe von 21 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Agatharied, welche sich unter anderem um die Verkehrssperrung kümmerte.

Pressemitteilung Polizei Miesbach

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Kommentare