Vorfall im Landkreis Miesbach

Telefonbetrügerin will Rentner reinlegen - dann geht die Polizei ran

Hausham/Landkreis Miesbach - Am Donnerstag und Freitag wurde ein 72-jähriger Rentner mehrmals durch eine weibliche Person telefonisch kontaktiert und mit einem Gewinnversprechen in Höhe von 49.000 Euro angelockt.

Ein Sicherheitsdienst werde ihm den Gewinn vorbeibringen, dafür sollte der Haushamer 900 Euro in Steam-Karten erwerben. Soweit kam es zum Glück nicht, denn der Haushamer erschien bei der PI Miesbach. Just in diesem Augenblick rief die nette unbekannte Dame nochmals an und war erstaunt, dass sie nun mit der Polizei sprechen durfte, was sie nicht tat, sondern sofort auflegte.

Was steht hinter der Masche mit den Steam-Karten? 

Nachdem die Betrüger nachdrücklich auf den Erwerb von Steam-Karten bestanden haben, oft in Höhe von mehreren Hunderte von Euro, bauen die Anrufer beim Geschädigten Druck auf. Meist wird mit dem Verlust des Gewinns gedroht; der Code, der sich auf den Steam-Karten befindet muss dann freigerubbelt und per Telefon angesagt werden, dadurch können dann die Betrüger den Betrag einlösen. Der Geschädigte sieht im Gegenzug von seinem „Gewinn“ nichts.

Tipp: Zahlen Sie niemals irgendetwas im Voraus für einen angeblichen Gewinn. Legen Sie auf, wenn Sie derartige Anrufe erhalten und informieren Sie die Polizei!

Pressemeldung Polizeiinspektion Miesbach

Auch im Landkreis Rosenheim versuchten Betrüger kürzlich, mehrere Rentner um ihr Erspartes zu bringen. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser