Da hat jemand Scheiße gebaut

  • schließen
  • Weitere
    schließen
dpa

Hausham - Große Schweinerei: Ein Unbekannter ist in eine Bank marschiert, hat dort vor einem Automaten sein großes Geschäft verrichtet und anschließend auch noch mit Kot hantiert...

Wie erst jetzt bekannt wurde, riss bereits am Sonntag, den 10. Februar, um 3.44 Uhr ein unbekannter Täter einen Glasflügel der Eingangstüre aus der Führung und gelangte so in den Automatenraum. Dort kotete (schiss) er in einen Automaten und beschmierte mit Kot einen weiteren Automaten.

Um 5.27 Uhr verließ der junge Mann dann den Automatenraum. Eine Vermutung der Polizei ist, dass der Mann nach einem Faschingsball in dem beheizten Automatenraum auf die Oberlandbahn Richtung Norden gewartet haben könnte.

Kamera hält Täter fest

Auf Grund der guten Überwachungsfotos kann der Mann wie folgt beschrieben werden: 18 - 25 Jahre alt, dunkle kurze gewellte Haare, schlanke Statur, schmales Gesicht mit dunkler Augenbrauen.

Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke - ansonsten trug er keine Oberbekleidung - einem schwarzen Schottenrock mit dünnen weißen Karostreifen und schwarzen, mit hellem Pelz besetzten Stiefeln.

Die Bank hatte einen Schaden von 300 Euro zu beklagen und musste die übelriechende Hinterlassenschaft beseitigen.

Zeuge meldet sich bei Polizei

Wenige Tage später meldete sich dann nach einem ersten Bericht in der Lokalpresse ein Schneepflugfahrer bei der Polizei Miesbach als Zeuge. Dieser war am Sonntag in der Früh gegen 5.30 Uhr am Arbeiten und sprach einen jungen Mann an, der in Bahnhofsnähe herum schlich und auf den die Beschreibung genau passte.

Täter stammt wohl aus Schliersee

Angesprochen, was er hier wolle, sagte der junge Mann, dass er nach Schliersee wolle und fragte den Gemeindearbeiter, ob er ihn nach Schliersee fahren könne. Die Bitte wurde abgelehnt. Demnach muss der als „Highlander“ verkleidete junge Mann einen Bezug nach Schliersee haben, so die Miesbacher Polizei.

Pressemeldung Polizei Miesbach/redro24/mw

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser