Unbekannte verwüsten Bahnsteig in Heimstetten

Display am Fahrkartenautomat mit Mülltonne eingeschlagen?

+

Heimstetten/Landkreis München - In den frühen Morgenstunden am Sonntag wurden das Display eines Fahrausweisautomaten und die Glasscheibe eines Wartehäuschens am S-Bahn Haltepunkt Heimstetten von unbekannten Tätern eingeschlagen. Die Münchner Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

Sonntagfrüh, gegen 3.20 Uhr, lief bei der Deutschen Bahn ein Einbruchalarm bezüglich eines Fahrausweisautomaten am S-Bahn Haltepunkt Heimstetten auf. Eine Streife der Bundespolizei stellte daraufhin in Heimstetten am Bahnsteig 1 einen stark beschädigten Fahrausweisautomaten fest - von den Verursachern keine Spur.

Das Display, welches vermutlich durch eine Mülltonne oder einen Stein eingeschlagen wurde, war völlig zerstört. Der Automat war nicht mehr funktionsfähig. Außerdem lag der Müll aus der Mülltonne verstreut am Bahnsteig. Weiterhin war eine Glasscheibe des sich neben dem Automaten befindlichen Wartehäuschens eingeschlagen worden.

Die Zerstörung nahm bereits vor, beziehungsweise nach, dem Haltepunkt ihren Ausgang. Dort wurden mehrere Zeitungsständer umgeworfen und teilweise auch entleert. Über die Höhe der Schäden liegen noch keine Angaben vor. Sie dürften sich aber im unteren vierstelligen Eurobereich bewegen.

Die Bundespolizei sucht nach Zeugen, die Mitteilungen zu den Beschädigungen oder Tätern machen können. Wer vermisst eine blaue Papier-Mülltonne? 

Sachdienliche Hinweise werden unter 089/ 515 550 111 erbeten.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser